Banner

Lemmy Schmidts Trainings-Tagebuch - Lemmy und die 1500m

Lemmy Schmidts Trainings-Tagebuch - Lemmy und die 1500m

1
Masters ticken anders! Mit 50 Jahren ist die Form nicht mehr beliebig abrufbar wie bei einem 20jährigen, die Form will hart erarbeitet sein. Rückschläge gehören dazu, meine Erfahrung.

Warum wohl steigen so viele Masters auf die Langstrecken und Ultra-Langstrecken um? Ich möchte einen anderen Weg gehen und mich auf der Mittelstrecke ausprobieren, mir Tempo holen und später wieder auf die kurze Langstrecke umsteigen. Es ist ein spannendes Projekt.

Der erste Versuch ist auf Grund einer Serie von leichten Muskelverletzungen fehlgeschlagen, gestern dann ein weiterer Versuch über 1500m, ich war das erste mal seit 4 Wochen schmerzfrei. Das Ergebnis: 2 Sekunden über meiner persönlichen Bestzeit, und das ohne Training, Chapeau!

Mein Schlüsselerlebnis gestern, als ich zunächst einen 18-Jährigen überlaufen hatte, der Zuruf seines Freundes: Schnapp Dir den Opa, Felix.

Das saß und motiviert. Es ist Ansporn und Freude zugleich, als Oldie den Kiddies die Zähne zu zeigen.

Felix hatte mich übrigens auf der Zielgeraden abgefangen, mit Ü50 kann man eben nicht mehr so schnell sprinten wie ein 18-Jähriger.

Vieleicht finde ich auf diesem Wege gleichaltrige Mitstreiter. Es macht richtig Laune, etwas Kurzes Schnelles zu versuchen. Die 800m werde ich auch noch ausprobieren, die 3000m sind mir schon fast zu lang!

Also Jungs (und Mädels?), greift zur Feder und legt los, ich weiß, dass es nicht viele gibt, die meinen Weg gehen.

2
Ich kann zwar hier nicht mitreden, weil ich erst 49 bin...
Wie schnell war denn die 1500?
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

3
Die Zeit spielt keine Rolle, aber es war sehr schnell!

4
Lemmy66 hat geschrieben:Die Zeit spielt keine Rolle, aber es war sehr schnell!
Wieso spielt die Zeit keine Rolle? Wolltest Du einfach nur ankommen?
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

5
Rolli hat geschrieben:Wieso spielt die Zeit keine Rolle? Wolltest Du einfach nur ankommen?
Ich denke, Martin aka Simba66 will sich (noch?) nicht outen als Re-Fori.

Bernd
Das Remake
Infos zum Laufen und Vereinsgedöns gibt's auf www.sgnh.de

6
burny hat geschrieben:Ich denke, Martin aka Simba66 will sich (noch?) nicht outen als Re-Fori.

Bernd
Achso. OK...
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

Die richtige Taktik für die 1500m...

7
...habe ich noch nicht gefunden.

Meine Erfahrung bisher: gehe ich die erste Hälfte des Rennens 2 bis 3 Sekunden zu schnell an, oder verschärfe ich im Mittelteil zu früh das Tempo, breche ich spätestens auf den letzten 400m ein. Ein genaues Feintuning ist erforderlich. Den Dreh habe ich noch nicht raus. Gestern wurde ich wieder in der Schlußrunde von 2 eigentlich gleich schnellen Athleten überlaufen, ich habe also etwas falsch gemacht.
Rolli hat geschrieben:Wieso spielt die Zeit keine Rolle? Wolltest Du einfach nur ankommen?
In meinem Alter ist es wichtiger, ein optimales Rennen anzustreben, es wird immer schwieriger, Bestzeiten anzupeilen. Aber das ist eine Binsenweisheit.

In 10 Tagen folgt das nächste Rennen über 1500m.

8
Wann ist den Garbsen?
Schicke mal Link.

In 8 Tagen laufe ich 1500m Borgholzhausen. Einfach mir an der Ferse so lange wie möglich kleben und dann schauen was passiert.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

9
Rolli hat geschrieben:Wann ist den Garbsen?
Schicke mal Link.

In 8 Tagen laufe ich 1500m Borgholzhausen. Einfach mir an der Ferse so lange wie möglich kleben und dann schauen was passiert.
Die DM-Quali ist knapp verpasst,Borgholzhausen sehr weit für 5 Minuten Spaß, aber danke für das Angebot. Den Link kann ich Dir schicken, Infos dürftest Du aber auf der Seite LADV.de finden.

Eiin erster Lichtblick!

10
So sind sie, die M50, die ersten Wehwehchen stellen sich ein. Mein Doc vermutet eine Ischialgie als Ursache meiner "muskulären Probleme". Seit dem 17. Mai ist ein gezieltes Training unmöglich. Interessanterweise hatte ich beim Laufen in 3:15min/km weniger Schmerzen, als beim langsamen Schlurfen in 5:00min/km. In der Zeit konnte ich 2 Wettkämpfe über 1500m und einen über 3000m bestreiten - und ich habe in der Zeit nur knapp die Qualifikation für die DM über 1500m verpasst. Eventuell kann ich mich am 2. Juli noch nachqualifizieren. Es fehlen nur 4 Sekunden!!!

Heute dann ein fast schmerzfreier Lauf über 10km in 4:45min/km, das macht Hoffnung. Ein bisschen merke ich noch meine Oberschenkel. Mein für Mai/Juni geplantes Mittelstreckentraining konnte ich nicht durchführen, jetzt trainiere ich für die DM über 10km, ganz konventionell. Meine beiden Mitstreiter stehen bei 33:xxmin und 34:xxmin. Wenn ich wenigstens eine 36:50min schaffen könnte, dann wäre uns ein Medaillenplatz sicher. Welcher Medaillenplatz, kann ich nicht einschätzen. Bei einer Deutschen Meisterschaft auf dem Podium zu stehen und die Nationalhymne zu hören, wäre ein großartiges Gefühl.

Aber ich habe einen großen Trainingsrückstand. Attacke!

11
Wieder Schmerzen nach dem Training, vielleicht kann ich mich morgen fit spritzen lassen, denn es steht nach einer gefühlten Ewigkeit die erste harte Einheit am Berg an.

Die Vorstellung ist total schräg, aber ich überlege auch Ibuprofen einzuschmeißen. Nur um trainieren zu können. Jetzt gerade sind die Schmerzen wieder fast weg. Nur schade, dass es hier so wenige Ü50 gibt.

Eine weitere Trainingspause lege ich nur dann ein, wenn ich nur noch humpeln kann. :tocktock: Für diese eine DM werde ich mich quälen und zwar im engsten Wortsinn.

Der deutsche Rekord - eine Fabelzeit!

12
10 km Mannschaftswertung 1:43:05h, 23.09.01 Troisdorf, TuS Köln rrh.
Winfried Schmidt 33:56min
Orthen 34:27min
F.-J. Schmidt 34:42min

Man könnte sich fragen, warum ich mir die Schinderei antue: weil ich einen Traum habe, (der vielleicht immer ein Traum bleiben wird). Diese 1:43:05h ist eine Fabelzeit, die vielleicht noch 30 Jahre Bestand haben wird.10 km Mannschaftswertung 1:45:20h, 11.09.2016 Hamburg, Wacken Racing Team
Phil: 33:45min
Eddie: 34:45min
Lemmy: 36:50min

Meine beiden Mannschaftskollegen Phil und Eddie sind gerade in glänzender Verfassung, das haben die beiden letzte Woche bestätigt. Und ich bin komplett außer Form. Sollte ich rechtzeitig gesund werden und in eine einigermaßen passable Form kommen, dann...
...werden wir in Hamburg glänzen, das ist Motivation genug, mich zu quälen. Tempo ist vorhanden, es fehlt die Ausdauer.

Heute heißt es wieder: Zähne zusammenbeißen und Attacke!

13
...und am Samstag folgt noch einmal ein kleiner Wettkampf über 1500m - im 1500m-Tempo!

14
Rolli hat geschrieben: In 8 Tagen laufe ich 1500m Borgholzhausen. Einfach mir an der Ferse so lange wie möglich kleben und dann schauen was passiert.
Das Problem ist nur: wenn man sich an die Ferse eines Schnelleren klebt, bricht man auf den letzten 400m ein. Ich glaube, man sollte sich eher an die Fersen eines Langsameren kleben und dann eine schnelle Schlußrunde hinlegen. Das werde ich am Samstag ausprobieren, meinen Rollator frisieren und nicht versuchen, mit den vielen 17jährigen mitzuhalten.

Viel Erfolg in Borgholzhausen!

15
Lemmy66 hat geschrieben:So sind sie, die M50, die ersten Wehwehchen stellen sich ein. Mein Doc vermutet eine Ischialgie als Ursache meiner "muskulären Probleme".
In Deinem (unserem) Alter kann man durchaus beschwerdefrei laufen, aber man muss was dafuer tun. Stabi-/Kraft usw.

Und langsam aufbauen statt hauruck.


Lemmy66 hat geschrieben:Wieder Schmerzen nach dem Training, vielleicht kann ich mich morgen fit spritzen lassen, denn es steht nach einer gefühlten Ewigkeit die erste harte Einheit am Berg an.
Lemmy66 hat geschrieben:
Die Vorstellung ist total schräg, aber ich überlege auch Ibuprofen einzuschmeißen. Nur um trainieren zu können. Jetzt gerade sind die Schmerzen wieder fast weg. Nur schade, dass es hier so wenige Ü50 gibt.
Und ich dachte schon, dieser Thread sei ernstgemeint. Reingefallen.
.. bis der Arsch im Sarge liegt!

16
Und ich dachte schon, dieser Thread sei ernstgemeint. Reingefallen.[/QUOTE]

Ein Augenzwinkern ist schon manchmal dabei, nur im Augenblick nicht. Ich weiß nicht so genau, wohin die gesundheitliche Reise geht. Eine längere Zwangspause wäre der Supergau. Wenn ich an meinem Wettkampf im September teilnehmen möchte, muss ich trainieren. Das ist gar nicht so leicht mit schweren Beinen.

17
Lemmy66 hat geschrieben:Und ich dachte schon, dieser Thread sei ernstgemeint. Reingefallen.
Ein Augenzwinkern ist schon manchmal dabei, nur im Augenblick nicht. Ich weiß nicht so genau, wohin die gesundheitliche Reise geht. Eine längere Zwangspause wäre der Supergau. Wenn ich an meinem Wettkampf im September teilnehmen möchte, muss ich trainieren. Das ist gar nicht so leicht mit schweren Beinen.[/QUOTE]

18
Lemmy66 hat geschrieben:Und ich dachte schon, dieser Thread sei ernstgemeint. Reingefallen.
Ein Augenzwinkern ist schon manchmal dabei, nur im Augenblick nicht. Ich weiß nicht so genau, wohin die gesundheitliche Reise geht. Eine längere Zwangspause wäre der Supergau. Wenn ich an meinem Wettkampf im September teilnehmen möchte, muss ich trainieren. Das ist gar nicht so leicht mit schweren Beinen.[/QUOTE]
Laufschlaffi_II hat geschrieben:In Deinem (unserem) Alter kann man durchaus beschwerdefrei laufen, aber man muss was dafuer tun. Stabi-/Kraft usw.

Und langsam aufbauen statt hauruck.


Und ich dachte schon, dieser Thread sei ernstgemeint. Reingefallen.

19
Laufschlaffi_II hat geschrieben:In Deinem (unserem) Alter kann man durchaus beschwerdefrei laufen, aber man muss was dafuer tun. Stabi-/Kraft usw.

Und langsam aufbauen statt hauruck.


Und ich dachte schon, dieser Thread sei ernstgemeint. Reingefallen.[/QUOTEemeint. Reingefallen.
Ein Augenzwinkern ist schon manchmal dabei, nur im Augenblick nicht. Mich hat es das erste Mal erwischt und ich weiß nicht so genau, wohin die gesundheitliche Reise geht. Möglich, dass es die Bandscheibe ist. Eine längere Zwangspause wäre der Supergau. Wenn ich an meinem Wettkampf im September teilnehmen möchte, muss ich trainieren.

20
Laufschlaffi_II hat geschrieben:In Deinem (unserem) Alter kann man durchaus beschwerdefrei laufen.
Mein erstes Wehwehchen!


Laufschlaffi_II hat geschrieben:Und ich dachte schon, dieser Thread sei ernstgemeint. Reingefallen.


Ernst gemeint, wieso?

Lemmy is back!

21
:hurra: :bounce: :party2: :pokal:

Da war sie wieder die Angst, dass etwas weh tun könnte, beim Loslaufen fühlten sich meine Beine an, als wären sie aus Blei. Ein leichter Schmerz zog sich vom linken hinteren Oberschenkel bis über beide Pobacken. (Was könnte das nur sein? Deswegen konnte ich 6 Wochen nicht vernünftig trainieren.) Doch nach einem km wurden meine Schritte immer leichtfüßiger. Am Berg angelangt, ging es weiter wie zu meinen besten Zeiten, die 6 km lief ich in 4:34min/km. Beim Auslaufen fühlten sich meine Beine dann wieder wie Blei an, das lag dann aber wohl eher an der fehlenden Ausdauer. Es gibt eine Tendenz zur Besserung, die Schmerzen werden nicht mehr stärker.

Meine beiden Wettkämpfe über 1500m und der 3000er haben dazu beigetragen, dass ich kaum an Tempo eingebüßt habe. Wer braucht überhaupt noch lange Läufe über 37km?

Jetzt werde ich noch schnell meine Endocannabinoide durchziehen, denn es gibt auf Runners World einen neuen Wettbewerb:
_tom888 hat geschrieben:Challange: Joint rauchen und anschließend Marathon laufen. Wer ist mit dabei? :geil:
Auch dafür werde ich trainieren!

Jetzt nur nicht übermütig werden!

Sportliche Grüße!

26
Der Thread driftet...
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

Meine ersten 200m-Intervalle...

27
_tom888 hat geschrieben:Challange: Joint rauchen und anschließend Marathon laufen. Wer ist mit dabei? :geil:
Ich hätte da noch mal einen Änderungsvorschlag: den Joint sollten wir bessen nach dem Marathon rauchen, da wir sonst nicht unsere optimale Leistung im Wettkampf abrufen könnten. Oder täusche ich mich? :confused:

Jetzt stehen sie an, die ersten 200m-Intervalle nach einer gefühlten Ewigkeit. Und ich habe Schiss, dass es wieder zwickt. Eigentlich müsste wegen des anstehenden Wettkampfes am Samstag 1500m-Tempo ausreichen, also 39 Sekunden für die 200m, aber ich werde die Pferde laufen lassen.

Zur passenden Musik für Training und Wettkampf: Ich hieße nicht Lemmy66, wäre für mich nicht auch die geeignete Musik ein Thema. Hier sind ein paar Vorschläge für den MP3-Player:

https://www.youtube.com/watch?v=hF9Gr5waAJg

https://www.youtube.com/watch?v=S1KPqet74EI

https://www.youtube.com/watch?v=bzJBuDiGpLI
Das Gitarrenriff ist gigantisch.

https://www.youtube.com/watch?v=MsG6Rm9CFqk

Die richtige Musik ist der Schlüssel zum sportlichen Erfolg!

Musikalische Grüße!

28
Lemmy66 hat geschrieben: Jetzt stehen sie an, die ersten 200m-Intervalle nach einer gefühlten Ewigkeit. Und ich habe Schiss, dass es wieder zwickt. Eigentlich müsste wegen des anstehenden Wettkampfes am Samstag 1500m-Tempo ausreichen, also 39 Sekunden für die 200m, aber ich werde die Pferde laufen lassen.


Wenn mich nicht irre, musst Du schon 38,5 rennen.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

Um noch mal auf den Titel dieses Fadens zurückzukommen:

29
Ü50 und 1500m-Läufer, geht das gut?
Die Antwort: Nein!
Der passende Song:
Death - Painkiller

https://www.youtube.com/watch?v=quPliK3eAy4

Das Trainiung: Zu Beginn schwere Beine wie gewohnt, nach 500m wurde es etwas besser, auf der Rundbahn dann meine ersten

8 x 200m: 37,2/40,3/38,8/40,4/38,7/38,9/40,5/40,2 Sekunden

Das ging schon mal in 32 bis 33 Sekunden, aber es war erst mal ein Anfang. Beim Auslaufen hatte ich wieder meine schweren Beine, ein müdes Training!

https://www.youtube.com/watch?v=I-G2Qt7kP6Uhttps://www.youtube.com/watch?v=k2KBIs__91s
[url]https://www.youtube.com/watch?v=gbSAXwShd1Y

[/url]

30
Heute hatte ich Beine wie Blei, der Schmerz zog sich vom linken hinteren Oberschenkel über beide Pobacken bis in den Bauchraum. Darüber hinaus hatte ich beim Krafttraining heute eine Schwäche im linken Bein festgestellt und gewisse Ausfallerscheinungen, hoffentlich ist es kein... Dabei hatte ich in den letzten Tagen Hoffnung geschöpft. Den Faden werde ich vielleicht wieder schließen müssen und mir zumindest für dieses Jahr neue Ziele setzen.

_tom888 hat geschrieben:Challange: Joint rauchen und anschließend Marathon laufen. Wer ist mit dabei? :geil:
1500m sub 5
3000m sub 15
5000m sub 25
10000m sub 50
Halbmarathon sub 2
Marathon sub 5

Yeahhhh!

Mal sehen, was der Doc morgen sagt!

https://www.youtube.com/watch?v=5KKYJD09qCk

So eine Sch...!

Hat jemand Erfahrungen mit derartigen Verletzungen?
Als Ursache vermute ich falsches Krafttraining mit zu hohen Gewichten.



https://www.youtube.com/watch?v=5KKYJD09qCk

Damit der Sport nicht zu kurz kommt

32
Lemmy66 hat geschrieben:auf Grund einer Serie von leichten Muskelverletzungen
Lemmy66 hat geschrieben:So sind sie, die M50, die ersten Wehwehchen stellen sich ein. Mein Doc vermutet eine Ischialgie als Ursache meiner "muskulären Probleme". Seit dem 17. Mai ist ein gezieltes Training unmöglich.
Lemmy66 hat geschrieben: Heute dann ein fast schmerzfreier Lauf über 10km in 4:45min/km, das macht Hoffnung. Ein bisschen merke ich noch meine Oberschenkel.
Lemmy66 hat geschrieben: Aber ich habe einen großen Trainingsrückstand.
Lemmy66 hat geschrieben:
Lemmy66 hat geschrieben:Wieder Schmerzen nach dem Training, vielleicht kann ich mich morgen fit spritzen lassen, denn es steht nach einer gefühlten Ewigkeit die erste harte Einheit am Berg an.
Die Vorstellung ist total schräg, aber ich überlege auch Ibuprofen einzuschmeißen. Nur um trainieren zu können. Jetzt gerade sind die Schmerzen wieder fast weg.
Lemmy66 hat geschrieben:Mein erstes Wehwehchen!
Lemmy66 hat geschrieben: Heute früh habe ich das erste Mal keine Schmerzen...
...die kommen aber wieder, wenn ich nachher meine ersten schnellen Intervalle trainiere
Lemmy66 hat geschrieben: Jetzt stehen sie an, die ersten 200m-Intervalle nach einer gefühlten Ewigkeit. Und ich habe Schiss, dass es wieder zwickt.
Lemmy66 hat geschrieben:Heute hatte ich Beine wie Blei, der Schmerz zog sich vom linken hinteren Oberschenkel über beide Pobacken bis in den Bauchraum. Darüber hinaus hatte ich beim Krafttraining heute eine Schwäche im linken Bein festgestellt und gewisse Ausfallerscheinungen, hoffentlich ist es kein...
Lemmy66 hat geschrieben: Hat jemand Erfahrungen mit derartigen Verletzungen?
Simba1966 hat geschrieben: Jeder darf hier Trainings- und Wettkampfergebnisse posten, wie es ihm beliebt, und natürlich auch über Verletzungsgeschichten schreiben, meine Genesungswünsche an alle Langzeitverletzten und Rekonvaleszenten.
Simba1966 hat geschrieben:Lieber möchte ich hier über Trainingsfortschritte und Erfolge in Wettkämpfen lesen
Simba1966 hat geschrieben:Damit der Sport nicht zu kurz kommt

34
Martin: die Enttäuschung mit der Verletzung kann hier wohl fast jeder nachvollziehen. Es gibt aber überhaupt keinen Grund sich so gehen zu lassen. Nutze die Zeit, um Crosstraining zu machen, an Schwächen zu arbeiten, die sonst hinten runter fallen und lass den Scheiss mit den Schmerzmitteln. Das verlängert das Dilemma oder zieht Dich komplett aus dem Verkehr. Also Kopf hoch. Oder mit Steppi´s Worten: "Lebbe geht weider!"

35
dkf hat geschrieben:
:confused:

36
Jeder hat mal die erste Sportverletzung seines Lebens und es ist erstmal schwierig, damit umzugehen, besonders, wenn man nicht weiß, was es ist. Blockade eines Wirbels, Iliopsoas-Syndrom oder so ähnlich, später weiß ich mehr, zum Glück ist es kein Bandscheibenvorfall. Wahrscheinlich ist niemand im Forum, der Erfahrung damit hat.

Da die Schmerzen heute wieder etwas abgeklungen sind und ich mit meinem Sohn fast beschwerdefrein 5km Inliner laufen konnte, werde ich gleich 8km im 5er-Schnitt laufen mit 6 Steigerungsläufen, um morgen noch einmal einen Versuch zu unternehmen, die 4:51:00min über 1500m zu schaffen und mich damit für die DM nachzuqualifizieren. Ob ich dann aber die 100€ Nachmeldegebühr für 5min Spaß auf den Tisch lege, ist eine andere Frage.

Nicht zu laufen ist auch keine Lösung, allerdings zögere ich gerade bewußt den nächsten Laufversuch hinaus aus Angst, es könnte wieder zwicken.

Es hilft nichts, Death Metal Song aufgelegt und todesmutig raus! Hier ist ein besonders blutrünstiges Video auf Youtube, ein Ausschnitt aus dem Film 300, glaube ich. Der passende Rahmen für den nächsten Laufversuch!

https://www.youtube.com/watch?v=bzJBuDiGpLI

37
Lemmy66 hat geschrieben:Jeder hat mal die erste Sportverletzung seines Lebens und es ist erstmal schwierig, damit umzugehen, besonders,
So ist das. Und das ist auch bei der zweiten oder dritten Verletzung nicht besser. Und das besonders kannst Du ganz und gar streichen, weil jede Verletzung für den Einzelnen besonders ist.
Wahrscheinlich ist niemand im Forum, der Erfahrung damit hat.
Kleiner Scherz :zwinker5:
Erstens haben damit viele schon Erfahrung gemacht und zweitens wissen es die meisten nicht. Kümmer Dich doch anstatt in YouTube nach Selbstmitleidshymnen zu suchen um Anleitungen wie Du den Psoas und den Illiacus sowohl aufdehnen kannst, als auch die mögliche Verhärtungen rausmassieren kannst. Und dann überlege mal woher das kommt. Vielleicht hast Du die geliebten Situps falsch gemacht und damit nicht die Baumuskulatur bearbeitet, sondern die Hüftbeuger. Oder Du bist durch das viele Rumsitzen im Alltag total verkürzt. Wahrscheinlich ist es eh eine Mischung aus verschiedenen Gründen.
Da die Schmerzen heute wieder etwas abgeklungen sind
Bevor Du einsteigst, sollen die Schmerzen nicht etwas abgeklungen, sondern abgeklungen sein. Ansonsten kommt sicher die nächste Baustelle dazu. Der Körper muß die Probleme ja irgendwie kompensieren. Wenn Du selbst nicht weiter kommst, suche Dir einen vernünftigen Physiotherapeuten. Der kann hier Gold wert sein. Vielleicht brauchst Du den sogar nur ein- oder zweimal und kannst den Rest selbst regeln.

38
leviathan hat geschrieben: Kümmer Dich doch anstatt in YouTube nach Selbstmitleidshymnen zu suchen
Das mit dem Videoclip ist nur ein Spass...

Aber was Du schreibst, stimmt schon. Laufen wurde mir zum Glück nicht verboten und das schnelle Laufen fällt mir nicht schwerer als das Langsame. Eine Überweisung für den Physio habe ich und gute Dehnübungen:

1. Der Frosch
2. Ausfallschritt
3. Auf dem Bauch liegend Oberkörper anheben, Beine anwinkeln und anheben und Beine zum Körper ziehen

Ich komme schon irgendwann wieder in Form, nur leider wird für den 11. September, dem wichtigsten Saisonhöhepunkt, der Trainingsrückstand immer größer. Schade eigentlich. Zur Zeit bin ich bei 35km pro Woche und in 2 bis 3 Wochen möchte ich das Trainingspensum auf 70 bis 80km pro Woche hochfahren. Das Tempo ist aufgrund der Mittelstreckenwettkämpfe der vergangenen Wochen noch nicht weg, aber die Ausdauer fehlt.

39
...
leviathan hat geschrieben:
Lemmy66 hat geschrieben:Jeder hat mal die erste Sportverletzung seines Lebens und es ist erstmal schwierig, damit umzugehen, besonders,
So ist das. Und das ist auch bei der zweiten oder dritten Verletzung nicht besser. Und das besonders kannst Du ganz und gar streichen, weil jede Verletzung für den Einzelnen besonders ist.
Wahrscheinlich ist niemand im Forum, der Erfahrung damit hat.
Kleiner Scherz :zwinker5:
Erstens haben damit viele schon Erfahrung gemacht und zweitens wissen es die meisten nicht. Kümmer Dich doch anstatt in YouTube nach Selbstmitleidshymnen zu suchen um Anleitungen wie Du den Psoas und den Illiacus sowohl aufdehnen kannst, als auch die mögliche Verhärtungen rausmassieren kannst. Und dann überlege mal woher das kommt. Vielleicht hast Du die geliebten Situps falsch gemacht und damit nicht die Baumuskulatur bearbeitet, sondern die Hüftbeuger. Oder Du bist durch das viele Rumsitzen im Alltag total verkürzt. Wahrscheinlich ist es eh eine Mischung aus verschiedenen Gründen.

Da die Schmerzen heute wieder etwas abgeklungen sind

Bevor Du einsteigst, sollen die Schmerzen nicht etwas abgeklungen, sondern abgeklungen sein. Ansonsten kommt sicher die nächste Baustelle dazu. Der Körper muß die Probleme ja irgendwie kompensieren. Wenn Du selbst nicht weiter kommst, suche Dir einen vernünftigen Physiotherapeuten. Der kann hier Gold wert sein. Vielleicht brauchst Du den sogar nur ein- oder zweimal und kannst den Rest selbst regeln.
dkf hat geschrieben:+4 :unterschreib: :unterschreib: :unterschreib: :unterschreib:

40
Lemmy66 hat geschrieben:Ich komme schon irgendwann wieder in Form, nur leider wird für den 11. September, dem wichtigsten Saisonhöhepunkt, der Trainingsrückstand immer größer. Schade eigentlich. Zur Zeit bin ich bei 35km pro Woche und in 2 bis 3 Wochen möchte ich das Trainingspensum auf 70 bis 80km pro Woche hochfahren. Das Tempo ist aufgrund der Mittelstreckenwettkämpfe der vergangenen Wochen noch nicht weg, aber die Ausdauer fehlt.
Die Ausdauer ist aber das Fundament. Ohne dieses Fundament, was man nicht einfach so schnell aufbauen kann, kannst du den 11. September vergessen. Wenn ich jetzt an deiner Stelle wäre mit einem schlechten Fundament und Wehwehchen die da nach und nach kommen würde ich die Saison beendet und Kraft für die nächste Saison tanken. Daher empfehle ich Dir diesen Weg zu gehen und nicht naiv nach vorne zu schauen und hoffen das es am 11. September klappt, denn Deine Karriere geht sicherlich viel länger als nur bis zum 11. September. Du willst sicherlich nächstes Jahr voll Angreifen? M55 möchtest Du sicherlich auch rocken? Du hast doch schon erkannt, dass deine möglichen individuellen Ziele sich nicht mehr als tragfähig erweisen. Also müsste man quasi zwangsläufig sein bisheriges Verhalten ändern. Meiner Meinung nach wirst Du erfolglos bleiben, wenn Du weiter machst wie bisher. Da hilft Dir wie leviathan schon erwähnt hat auch keine Selbstmitleidshymnen.
800m: 1:59,95 (03.08.2012)
1.500m: 4:01,41 (19.06.2021)
3.000m: 8:32,19 (12.09.2020)
5.000m: 15:05,09 (18.05.2019)
10km: 31:22 (02.09.2018)
HM: 01:08:25 (04.10.2020)

41
D.edoC hat geschrieben:Die Ausdauer ist aber das Fundament. Ohne dieses Fundament, was man nicht einfach so schnell aufbauen kann, kannst du den 11. September vergessen. Wenn ich jetzt an deiner Stelle wäre mit einem schlechten Fundament und Wehwehchen die da nach und nach kommen würde ich die Saison beendet und Kraft für die nächste Saison tanken. Daher empfehle ich Dir diesen Weg zu gehen und nicht naiv nach vorne zu schauen und hoffen das es am 11. September klappt, denn Deine Karriere geht sicherlich viel länger als nur bis zum 11. September. Du willst sicherlich nächstes Jahr voll Angreifen? M55 möchtest Du sicherlich auch rocken? Du hast doch schon erkannt, dass deine möglichen individuellen Ziele sich nicht mehr als tragfähig erweisen. Also müsste man quasi zwangsläufig sein bisheriges Verhalten ändern. Meiner Meinung nach wirst Du erfolglos bleiben, wenn Du weiter machst wie bisher.
Selbstverständlich hast Du recht. Meine Ziele für dieses Jahr habe ich deutlich zurückgeschraubt, eine Topleistung für meine Verhältnisse werde ich nicht mehr abrufen können. Das ist nicht tragisch, sondern passiert jedem mal,der leistungsorientiert trainiert. Man verletzt sich und muss kürzer treten. Wie es aussieht, ist es wohl nichts dramatisches, eine Verletzung eines Muskels oder einer Sehne im Bauchraum, zugezogen wahrscheinlich beim Krafttraining. Jetzt brauche ich Geduld, die ich nicht habe, und einen guten Physio, den ich habe.

Wenn ich rechtzeitig beschwerdefrei bin, werde ich am 11. September immer noch ein brauchbares Resultat für die Mannschaft hinbekommen, eine 37:30min über 10km laufe ich auch ohne Training.
D.edoC hat geschrieben:Da hilft Dir wie leviathan schon erwähnt hat auch keine Selbstmitleidshymnen.
Es ist Laufmucke und hat mit Selbstmitleidshymnen nichts zu tun.

Ohne Musik wäre ich gar nicht motiviert, überhaupt zu trainieren. In meinem Laufblog/Lauftagebuch darf es natürlich auch um das Theme Musik gehen und wer mir tolle Musik aus dem Bereich Metal (Death Metal/Gothic Metal, usw.) empfehlen kann, ist eingeladen, das zu tun. Mich interessieren auch neue Bands. Wem die Musik nicht gefällt, der enthält sich einfach der Stimme.

Der 1500m-Wettkampf von heute ist gecancelt!

42
Heute könnte ich wahrscheinlich eine gute Zeit im Bereich der 4:50min laufen. Die wahrscheinliche Folge wären aber erneute Beschwerden. Den Wettkampf abzusagen, ist eine Entscheidung der Vernunft. Bei normalen Trainingsläufen komme ich zur Zeit gerade mal mit Mühe auf einen Schnitt von 5:00min/km. Bei meinen 200m-Intervallen in der zurückliegenden Woche habe ich gerade mal 1500m-Tempo hinbekommen. Dieses Herumgeeiere ist sinnfrei.

Jetzt gilt es, Prioritäten zu setzen. Ohne mich hat meine Mannschaft in Hamburg keine Medaillenchancen. Vielleicht reicht es aus, noch 2 Wochen zu pausieren, um dann mit Hilfe meines Physios beschwerdefrei zu werden. Dann könnte ich versuchen, so gut wie möglich in Form zu kommen. Meine Mannschaftskollegen Phil und Eddie sind in überragender Verfassung, ich könnte wahrscheinlich schon mit einer 37:xxmin helfen, dass es wenigstens für eine Bronzemedaille reicht. Wieviele Ü50 gibt es zur Zeit in Deutschland, die eine 33 laufen können? Mein Sponsor zahlt alles, vom Startgeld bis zum Zugticket.

Deshalb ist es wichtig, jetzt nicht weiterzuwurschteln, sondern mich zu fokussieren, um nach der Genesung in 6 bis 8 Wochen einigermaßen in Form zu kommen (nicht in Topform), um eben diese 37:xxmin zu schaffen. Deshalb werde ich wieder auf das Bahntraining setzen plus einen langen Lauf über 16 (-20)km bei 60km Wochenumfang, das dürfte reichen. Diesen Einsatz bin ich meiner Mannschaft und meinem Sponsor schuldig.

Wie trainiere ich für die 1500m?

43
Jetzt habe ich viel Zeit, mir für die nächste Saison Gedanken zu machen. Das 1500m-Training ist eine Kombination aus Sprinttraining und 5000m-Training, habe ich gelesen. Ich werde weiterhin die Komponenten Kraftausdauer, Kurzintervalle, Langintervalle, aber auch lange Läufe über 16km trainieren. Eine schnelle 1500m-Zeit hinzulegen, ist eine Sache, aber kann man sich so auch verbessern? Die Messlatte liegt bei 4:54:86min. Bei der Kürze der Distanz wäre eine Verbesserung um 10 bis 15 Sekunden schon ein Quantensprung.

Ich stehe noch ganz am Anfang. Mir ist klar, dass mein Training kein spezifisches 1500m-Training ist, es enthält aber wahrscheinlich Anteile davon. Meine Verletzungsanfälligkeit wird aus Altersgründen wohl eher zunehmen, auch diesen Umstand sollte ich bei meinem Training berücksichtigen. Vielleicht reicht es in Zukunft aus, statt 2 x Intervalle, 1 x Tempo, 1 x Tempo am Berg (schnelles GA1-Tempo in der Nähe des Marathontempos) nur 1 x Tempo, 1 x Tempo am Berg und 1 x Intervalle (aufgrund der Verletzungsgefahr beginnend mit 200m-Intervallen) zu trainieren.

Aber auch 10km und Cross möchte ich 2017 noch laufen. Und jetzt heißt es erst einmal: Fit werden. Und Marathon? Kein Interesse, das Training ist mir zu langweilig, da helfen nicht einmal meine
leviathan hat geschrieben: Selbstmitleidshymnen
Vielleicht 2021, wenn ich die AK M55 aufmische!

44
Mein Ziel M50 in D aufzumischen kommt immer näher. Noch 6 Monate! Also trainiere vernünftig, sonst wird da nichts draus und Du bleibst hinter mir. Ziel 800m bis 10km.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

45
Rolli hat geschrieben:Mein Ziel M50 in D aufzumischen kommt immer näher. Noch 6 Monate! Also trainiere vernünftig, sonst wird da nichts draus und Du bleibst hinter mir. Ziel 800m bis 10km.
Noch ist es nicht so weit. Natürlich konzentriere ich mich schon jetzt auf 2021, wenn ich der AK M55 angehöre!

Bekommst Du auch eine starke M50 - Mannschaft zusammen, die Phil, Eddie und mir Paroli bieten kann? Und ich bin der lahmste aus meiner Mannschaft.

46
Nein. Aber Mannschaft hat bei mir keinen Prioritätstatus.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

47
Bla Bla

48
Rolli hat geschrieben:Nein. Aber Mannschaft hat bei mir keinen Prioritätstatus.
Dann wird man Dich bei verschiedenen deutschen Meisterschaften ganz vorne sehen! Ich dagegen komme "nur" in den Bereich der Top-10. Anders könnte es dann in der AK M60 aussehen. Die Zeit arbeitet für mich! :hihi:

49
Lemmy66 hat geschrieben:Dann wird man Dich bei verschiedenen deutschen Meisterschaften ganz vorne sehen! Ich dagegen komme "nur" in den Bereich der Top-10. Anders könnte es dann in der AK M60 aussehen. Die Zeit arbeitet für mich! :hihi:
Andere trainieren auch...
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

50
Rolli hat geschrieben:Andere trainieren auch...
Genau! Auch Du hast Konkurrenz, da gibt es einige...Aber es ist ein überschaubarer Kreis.
Gesperrt

Zurück zu „Mittelstrecke“