Banner

Schnuppertrail: Ausrüstung

Schnuppertrail: Ausrüstung

1
Hallo,

ich glaube, hier bin ich richtig, auch wenn es nicht um einen Ultra geht.

Ich starte am kommenden Sonntag beim HuBuT Halftrail (39km). Der Veranstalter empfiehlt einige Dinge mitzunehmen:
  • Mobiltelefon mit gespeicherter Notfallnummer (wollte ich im Spibelt transportieren)
  • Trinkblase oder Flasche
  • Eigener Becher (Habe ich schon)
  • Energieriegel, -gel, Nüsse, Kohlenhydrate etc. (auch in den Spibelt)
  • funktionelle Laufbekleidung, je nach Witterung Sonnenbrille, Sonnencreme, Mütze, Regenjacke …. (ja, klar)
  • Notfallausrüstung: Tapeverband, elastische Binde, Notrufpfeife
  • Karte mit Höhenprofil der Strecke (kann auch in den Spibelt)

Mich treibt vor allem die Frage um, wie befestige ich das alles (Becher, Flasche/Blase, Notfallausrüstung) am Körper? Ich wollte jetzt nicht gleich in eine ultrataugliche Ausrüstung mit allem Pipapo investieren ...

Was empfehlt ihr?

Danke,
3fach
Bild

Rheinhessen, jetzt bist du gefragt: Mitmachen beim km-Spiel
Some say there's no magic formula. I say there is. It's just that the magic is different for everyone. Keith Dowling

2
Wenn ich das richtig sehe, geht es doch bei der Pflichtausrüstung nur um das Telefon und den Becher, oder? Da würde ich in einen Faltbecher investieren, ihn in den Gürtel packen und alles andere zu Hause lassen. Ich bin da immer sehr minimalistisch, was ich nicht bracuhe, nicht mitführen muss, bleibt daheim. Kommt natürlich auf das Höhenprofil und die VPs an - aber bei einem "Schnuppertrail" wird das ja nicht so mörderisch sein, oder?

Also, mein Tipp: Mut zur Lücke und zum Minimalismus!

Liebe Grüße
nachtzeche

PS: Woran erkennt man bei einem Ultra einen Ami? Er läuft onben oihne und nur mit Handheld-Trinkflasche :D Schau dir mal Viseos aus den US an - die sind viel minimalistischer unterwegs als wir, auch bei den ganz langen Sachen. Das scheint typisch europäisches Sicherheitsdenken zu sein!
"Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!" (Die Bibel, Jesaja 40,31)

3
Auf deiner Liste hast du vergessen: Taschentücher für die Notdurft!

Ich würde in einen (ultratauglichen) Rucksack mit Softflasks für kleines Geld (unter 40 Euro) investieren.
Nur wird das bis Sonntag nix mehr.

Vielleicht kannst du einen Flaschengurt bekommen?

4
Sehe ich wie Nachtzeche. Pflichtausrüstung ist Pflicht, klar. Den Rest musst du mit dir ausmachen. 700 Höhenmeter ist ja mal nicht gerade die Welt, ist ja nicht einmal Hochgebirge mit heftigen Wetterumschwüngen und so. Eine Trillerpfeife wird ganz gerne bei Trails empfohlen bzw. ist Pflicht. Wiegt nichts, nimmt kaum Platz weg und im Notfall kann man auf sich aufmerksam machen.

Gruss Tommi
Bild


Bild


Mein Tagebuch: forum/threads/96079-Die-dicken-Waden-der-dicken-Wade

"Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

Thorsten Havener

5
nachtzeche hat geschrieben:Wenn ich das richtig sehe, geht es doch bei der Pflichtausrüstung nur um das Telefon und den Becher, ...
Das Reglement widerspricht sich, in der Überschrift steht fett und deutlich Pflichtausrüstung, im Text wird nur empfohlen. Schuhe sind nicht dabei, also wenigstens die muss man nicht haben.
Also, mein Tipp: Mut zur Lücke und zum Minimalismus!
Bin ich voll dabei, am liebsten nackt, in Gottes Namen mit kurzer Laufhose. Von dem ganzen Quatsch brauche ich nichts und bestimmt kein Klopapier oder Taschentücher. Allerdings wäre mir eine Kennzeichnung der Wegstrecke wichtig, darüber konnte ich nichts erfahren.
Grüße von der Baltischen See! Laufen/Wandern barfuß erleben - Zu Fuß - am besten barfuß - hält die Seele Schritt.
Je länger die Strecke, desto unbedeutender die Zeit, da allein die Streckenbewältigung zur eigenen Leistung wird.
:)
Bild
Bild

7
barefooter hat geschrieben:Von dem ganzen Quatsch brauche ich nichts und bestimmt kein Klopapier oder Taschentücher.
Ich musste mir einmal mit Laub den Hintern wischen :uah: Neeeeee, das will ich nicht nochmal, wenn ich es nicht irgendwie verhindern kann. Bei Ultras hatte ich seitdem immer Klopapier dabei.

Gruss Tommi
Bild


Bild


Mein Tagebuch: forum/threads/96079-Die-dicken-Waden-der-dicken-Wade

"Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

Thorsten Havener

8
Musst dich ja nicht grad in die Nesseln setzen.
dicke_Wade hat geschrieben: ...Bei Ultras hatte ich seitdem immer Klopapier dabei. ...
Und wohin dann mit dem Papier? Wer steckt sich das schon ein oder in eine Plastiktüte, wie beim UTMB vorgeschrieben?

9
barefooter hat geschrieben:Musst dich ja nicht grad in die Nesseln setzen.
Ne du, da reicht normales Laub, damit es eklig wird. Inklusive, dass dabei "was" an den Händen kleben bleibt :kotz2:
barefooter hat geschrieben:Und wohin dann mit dem Papier? Wer steckt sich das schon ein oder in eine Plastiktüte, wie beim UTMB vorgeschrieben?
Bei solchen Ultras, bei denen ich mich darum kümmern musste, also weite Strecken ohne festes Klo oder Dixi, hatte ich eh meist einen kleinen Rucksack dabei. Und sonst hab ich die Startnummer in eine Klarsichthülle getan und dies ans Startnummernband und dort passte bestens das Klopapier mit rein.

Gruss Tommi
Bild


Bild


Mein Tagebuch: forum/threads/96079-Die-dicken-Waden-der-dicken-Wade

"Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

Thorsten Havener
Antworten

Zurück zu „Ultralauf“