+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 101
  1. #26
    Avatar von Bantonio
    Im Forum dabei seit
    01.02.2019
    Ort
    Wien
    Beiträge
    557
    'Gefällt mir' gegeben
    629
    'Gefällt mir' erhalten
    600

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Ein 10k Testlauf ist viel zu weit. Das braucht kein Mensch. Zumal 99,9% aller Läufer bei einem einsamen Testlauf ihr volles Potenzial eh nicht abrufen können und über 10k schon gar nicht.
    Aber alleine sein Testlauf von Gestern zeigt, dass ein Ziel von 2:10 viel zu defensiv ist, und vor allem die gemütlichen Läufe auch zu langsam.

    Wer 10k alleine ohne Wettkampfadrenalin in 53:28 läuft, lauft wahrscheinlich im Wettkampf bei guten Bedingungen knapp an die 50:00.
    Also unter 2 Stunden MUSS das Ziel mindestens lauten.

    Und daran angepasst können die Trainingsläufe ruhig etwas schneller sein.

    Wie Joel schon schrieb spricht aber nichts dagegen, mal 3 (bis 5km) all-out zu probieren. Vielleicht kommst du da alleine näher an ein "echtes" Wettkampfergebnis ran.

  2. #27
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    11.963
    'Gefällt mir' gegeben
    4.963
    'Gefällt mir' erhalten
    4.432

    Standard

    Zitat Zitat von Bantonio Beitrag anzeigen
    Wer 10k alleine ohne Wettkampfadrenalin in 53:28 läuft, lauft wahrscheinlich im Wettkampf bei guten Bedingungen knapp an die 50:00.
    Das sind 3:30 Minuten Unterschied, das ist für manchen deutlich mehr als ein Kilometer. Und genau das ist der Punkt, den auch die Kartoffel ganz vorne angebracht hat

    Zitat Zitat von RunningPotatoe Beitrag anzeigen
    Ein Ergebnis mit dem Zusatz "wenn ich gemusst hätte, wäre noch mehr drin gewesen" zählt nicht.
    Das Problem, das funktioniert eben nicht richtig. Zumal wir nur die Endzeit kennen, das hilft nicht wirklich weiter. Wie war die Strecke? Wie die Tempoverteilung je Kilometer? Stetig oder stetig fallend? Fragen über Fragen.

    Wie auch immer, in dem Alter mit dem Gewicht sollte man HMs garantiert unter 1:30 bestreiten können. Luft nach oben ist also definitiv noch da.
    Über mich
    wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

  3. #28

    Im Forum dabei seit
    11.09.2021
    Beiträge
    136
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    19

    Standard

    Zum Thema Tempolauf: natürlich kannst du die Pace anpassen. Allerdings solltest du das nur alle 4-5 Wochen machen. Sonst kann es leicht zu Überlastungen und Verletzungen kommen. Gleiches gilt auch für die Intervalle. Der Tempolauf sollte so schnell gelaufen werden dass man das Tempo gerade eine Stunde durchhält. Leider kennst du deiner genaue HFmax und Schwelle nicht sonst würde das in etwa 85-92% Hf bedeuten je nach Trainigsstand.

    Wenn du alle 5 Wochen einen 3er oder 5er all out läufst kannst du schön die Pace anpassen. Länger würde ich persönlich nicht. Bedenke die halbe Wettkampfdistanz sollte danach in etwa als Erholung dienen. Sprich bei 10km 5Tage, 5km 2,5 Tage etc.


    Zum LL Lauf: Dieser sollte in etwa so lange sein wie die angestrebte Hm Zeit, damit dein Körper weis wie lange die Belastung dauert.

  4. #29
    Möchtegern-Kilometerfresser Avatar von nachtzeche
    Im Forum dabei seit
    29.11.2007
    Ort
    Diespeck
    Beiträge
    4.297
    'Gefällt mir' gegeben
    199
    'Gefällt mir' erhalten
    1.161

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Wie auch immer, in dem Alter mit dem Gewicht sollte man HMs garantiert unter 1:30 bestreiten können. Luft nach oben ist also definitiv noch da.
    Das finde ich kann man pauschal so nicht sagen. Da gibt es auch persönliche limitierende Faktoren. Ich finde die Aussage zu gewagt, dass jeder Mensch in diesem Alter mit diesem Gewicht so eine Leistung bringen kann. Genügend Läufer kämpfen sich mit 1:40 oder so ab und kommen nie in die Nähe von 1:30. Aber ich stimme zu: schneller als 2:10 auf jeden Fall...
    "Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!" (Die Bibel, Jesaja 40,31)

  5. #30
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    1.371
    'Gefällt mir' gegeben
    689
    'Gefällt mir' erhalten
    744

    Standard

    Zitat Zitat von nachtzeche Beitrag anzeigen
    Ich finde die Aussage zu gewagt, dass jeder Mensch in diesem Alter mit diesem Gewicht so eine Leistung bringen kann.
    Zumal ich nix zur Körpergröße gelesen habe... Die 73kg verteilt auf 165cm haben einen anderen Effekt als verteilt auf 185cm...
    Das eine bedeutet Übergewicht, das andere Normalgewicht...

  6. #31

    Im Forum dabei seit
    12.01.2022
    Beiträge
    36
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    11

    Standard

    WoW so viele Tipps! Danke.

    Also das freut mich natürlich zu hören, dass ich mir das Ziel für unter 2 Stunden setzten sollte.

    Ich bin 181cm

    Anbei hätte ich euch meine Rundenzeiten angehängt. Bin alleine gelaufen, auf der Laufbahn.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  7. #32
    keep on running Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    879
    'Gefällt mir' gegeben
    378
    'Gefällt mir' erhalten
    889

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Wie auch immer, in dem Alter mit dem Gewicht sollte man HMs garantiert unter 1:30 bestreiten können. Luft nach oben ist also definitiv noch da.
    Puh, zum Glück wiege ich fast 10kg mehr, dann habe ich zumindest diese Ausrede


    @Flipper:
    Der KM sub 5 wirkt sich relativ schnell aus auf die ZEit, hast du das auch körperlich gemerkt?
    Also gespürt, dass du zu schnell warst und das Tempo nicht halten konntest?

    Du wurdest eig immer leicht langsamer, den letzten KM kommt die Kraft und da haust du alles raus - das kennt jede/r


    Ich wage folgende Prognose:
    bei konstantem Tempo schaffst du zumindest eine ca. 5:15 /km --> 52:30min
    Auf alle Fälle sub53!

  8. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von feu92:

    DoktorAlbern (13.01.2022)

  9. #33
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    11.963
    'Gefällt mir' gegeben
    4.963
    'Gefällt mir' erhalten
    4.432

    Standard

    Zitat Zitat von feu92 Beitrag anzeigen
    Puh, zum Glück wiege ich fast 10kg mehr, dann habe ich zumindest diese Ausrede
    Das ist leider der Punkt. Viele suchen sich lieber eine einfache Ausrede anstatt einfach hart daran zu arbeiten. Es ist ja kein verbrechen wenn man es nicht schafft. Aber es ist eine Niederlage wenn man es nicht versucht.

    Und wie gesagt, ich bleibe dabei, jeder Mann sub30 der nicht an irgendeinem Gebrechen leidet der hat das zumindest physisch in seinem Körper drin. Die Frage ist lediglich ob er gewillt ist es auch ab zu rufen. Oder ob er lieber Ausreden sucht.

    Da bin ich ganz bei Rolli. Die meisten sind heute einfach zu weich für sowas. Und ich will da erst gar nicht alte Ergebnislisten suchen müssen, die klar belegen, früher war die Leistungsdichte und das Vermögen ein ganz anderes als heute. Dabei hatten die Leute damals noch keine Funktionsshirts, Carbonsuperschuhe, Pulsuhren etc.

    Damals sind sie einfach nur gelaufen.
    Über mich
    wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

  10. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von JoelH:

    klnonni (13.01.2022)

  11. #34

    Im Forum dabei seit
    12.01.2022
    Beiträge
    36
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    11

    Standard

    Zitat Zitat von feu92 Beitrag anzeigen
    Puh, zum Glück wiege ich fast 10kg mehr, dann habe ich zumindest diese Ausrede


    @Flipper:
    Der KM sub 5 wirkt sich relativ schnell aus auf die ZEit, hast du das auch körperlich gemerkt?
    Also gespürt, dass du zu schnell warst und das Tempo nicht halten konntest?

    Du wurdest eig immer leicht langsamer, den letzten KM kommt die Kraft und da haust du alles raus - das kennt jede/r


    Ich wage folgende Prognose:
    bei konstantem Tempo schaffst du zumindest eine ca. 5:15 /km --> 52:30min
    Auf alle Fälle sub53!
    Ja den KM habe ich gespürt Es war mein erstes mal dass ich versucht habe 10KM schnell zu laufen, deswegen war ich nach diesem schnellem KM etwas vorsichtig, damit ich die 10KM durchhalte. Alles in allem muss ich aber sagen, dass es sich gut angefühlt hat.

    Ich will nochmals kurz zum Maximal-Puls einhacken. Den habe ich so ermittelt, dass ich seit ich laufe die 196 das höchste waren das ich erreicht habe, wobei mir aber jetzt immer klarer wird, dass das wahrscheinlich total falsch ist, da ich nie richtig all-out gegangen bin wie man sieht

  12. #35
    keep on running Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    879
    'Gefällt mir' gegeben
    378
    'Gefällt mir' erhalten
    889

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Das ist leider der Punkt. Viele suchen sich lieber eine einfache Ausrede anstatt einfach hart daran zu arbeiten. Es ist ja kein verbrechen wenn man es nicht schafft. Aber es ist eine Niederlage wenn man es nicht versucht.

    Und wie gesagt, ich bleibe dabei, jeder Mann sub30 der nicht an irgendeinem Gebrechen leidet der hat das zumindest physisch in seinem Körper drin. Die Frage ist lediglich ob er gewillt ist es auch ab zu rufen. Oder ob er lieber Ausreden sucht.
    Ähm, der Smiley sollte einen gewissen Sarkasmus erkennen lassen...

    Trotzdem widerspreche ich dir massiv, dass jeder Mann unter 30 einen HM sub1:30 laufen kann/ könnte.
    Die Aussage ist mir einfach zu pauschaliert!

    Zitat Zitat von Flipper22 Beitrag anzeigen
    Ich will nochmals kurz zum Maximal-Puls einhacken. Den habe ich so ermittelt, dass ich seit ich laufe die 196 das höchste waren das ich erreicht habe, wobei mir aber jetzt immer klarer wird, dass das wahrscheinlich total falsch ist, da ich nie richtig all-out gegangen bin wie man sieht
    Jap, gut erkannt

    Ich komme im Training nie über 190 Puls, weiß aber aufgrund einer LD, dass ich 200 erreichen kann.
    Man quält sich -zumindest als Anfänger!- im Training selten bis zum absoluten Maximum...

  13. #36
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    'ße Länd
    Beiträge
    9.142
    'Gefällt mir' gegeben
    1.250
    'Gefällt mir' erhalten
    1.736

    Standard

    Zitat Zitat von Flipper22 Beitrag anzeigen
    Mittwoch - 5km Tempolauf mit einem Puls von ca. 175 Pace = 05:10
    Ein 5k Tempolauf sollte an der anaeroben Schwelle gelaufen werden, um das Laktatmanagement zu verbessern. Nach einer Daumenregel (bzw. einer Definition von Jack Daniels) ist das Schwellentempo dasjenige Tempo, das man unter optimalen Wettkampfbedingungen ca. 1h lang durchhält. Also knapp unter dem Tempo deines jüngsten 10k-Testlaufs (denn das hast du ja nur über 53 min. durchgehalten). Oder auch exakt mit deinem 10k-Tempo, wenn man noch ein paar Reserven unterstellt. Die 5k-Tempoläufe kannst du also etwas langsamer laufen, musst du aber nicht, solange sie dich nicht an die Kotzgrenze führen, sondern sich eher "angenehm hart" anfühlen.

    Zitat Zitat von Flipper22 Beitrag anzeigen
    oder 10km Intervall mit 1km Pace 05:40 und 1km gemütlich.
    Was soll das Ziel dieser "Intervalle" sein? Normalerweise sollte Intervalltraining zur Verbesserung der VO2max dienen. Das ist ein sehr anstrengendes Training, denn da solltest du z.B. 5 x 1000m (8% der Wochen-KM) in 4:58 laufen, aber die Trabpausen so kurz halten (auf jeden Fall zeitlich kürzer als die Laufdauer), dass keine vollständige Erholung eintritt. Das wird also zum Ende hin richtig hart, da weder das Tempo nachlassen noch die Pausen schleichend verlängert werden sollten. Deine 1km Pausen bieten viel zu viel Erholung für diesen Trainingstyp und auch das Tempo ist viel zu gemütlich. Eigentlich ist das gar kein Intervalltraining, sondern ein Tempowechsel zwischen mittlerem und langsamem Tempo.

    Zitat Zitat von Flipper22 Beitrag anzeigen
    1. Sollte ich am Mittwoch immer einen Tempolauf machen und am Samstag statt dem ruhigen ein Intervalltraining oder das Training so beibehalten und immer eine Woche Tempolauf und eine Woche Intervalltraining abwechselnd?
    Wenn du das Intervalltraining so betreibst, wie es eigentlich gedacht ist und von mir oben beschrieben wurde, dann wäre das m.E. zu heftig, wenn gleichzeitig noch die Tempoläufe stattfinden. Kann sein, dass du eine solche Doppelbelastung für ein paar Wochen durchhältst und sogar einen Leistungsschub erfährst. Aber sowas 17 (?) Wochen vor dem HM zu machen, birgt die Gefahr, dass du deinen Leistungszenit im März oder April hast und dann zum WK hin jämmerlich abkackst. Wenn du sowas machen wolltest, dann zum richtigen Zeitpunkt. Deshalb mein Vorschlag, einen guten Trainingsplan suchen, der sowas berücksichtigt.

    Zitat Zitat von Flipper22 Beitrag anzeigen
    2. Sollte ich den Tempolauf länger dafür ein wenig langsamer machen in Hinblick auf einen Halbmarathon?
    Nein. Ein paar Läufe im geplanten HM-Renntempo einzustreuen kann nicht schaden. Aber Tempoläufe im (schnelleren) Schwellentempo kann das nicht ersetzen. Schwellentraining sorgt dafür, dass du ein höheres Tempo länger durchhalten kannst.
    Zuletzt überarbeitet von RunningPotatoe (13.01.2022 um 10:04 Uhr)

  14. #37
    Es ist nichts scheißer als Platz vier. Avatar von hardlooper
    Im Forum dabei seit
    20.10.2007
    Beiträge
    19.798
    'Gefällt mir' gegeben
    138
    'Gefällt mir' erhalten
    1.149

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Damals sind sie einfach nur gelaufen.
    Mein Vater war nach seinen Erzählungen wohl "gut" über 800 m. Der erwähnte gelegentlich auch einen Trainer. Mein Großvater hat dem hinter der Hand auch mal was geflüstert, wenn Sohnemann daheim "etwas eigenwillig" war. Dann musste er (also mein Oppa) nach so einem Training dessen Fahrrad nach oben in die Wohnung tragen .

    Knippi

  15. #38
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    11.963
    'Gefällt mir' gegeben
    4.963
    'Gefällt mir' erhalten
    4.432

    Standard

    Zitat Zitat von feu92 Beitrag anzeigen
    Ähm, der Smiley sollte einen gewissen Sarkasmus erkennen lassen...

    Trotzdem widerspreche ich dir massiv, dass jeder Mann unter 30 einen HM sub1:30 laufen kann/ könnte.
    Die Aussage ist mir einfach zu pauschaliert!
    Hast du einen driftigen Grund warum das so sein sollte? Wie gesagt, Von Krankheiten (im weitestesten Sinn, darunter stecke ich jetzt auch mal orthopädische Probleme etc.) abgesehen, welchen Grund gibt es? Mir fällt ad hoc keiner ein.

    Was mir einfällt sind First World Problems, ja. Zuviel gutes Essen, keine Zeit wegen dem ganzen eSport auf der Couch, Netflix etc. etc. etc. Aber das sind für mich keine Gründe, das sind für mich Ausflüchte.

    Und um dem gleich vor zu beugen. Ich habe damit kein Problem, jeder soll sein Leben so gestalten wie er es für richtig hält.

    Er sollte dann aber nicht sagen er kann das nicht. Er soll sagen, ich will es nicht probieren.
    Über mich
    wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

  16. #39
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    3.181
    'Gefällt mir' gegeben
    4.844
    'Gefällt mir' erhalten
    1.312

    Standard

    Ich fasse mal zusammen:
    Der Thread- Ersteller ist 28 Jahre jung.
    Er ist ein Mann
    Er ist schlank und offenbar gesund (73kg / 181cm)
    Er läuft seit 3 Jahren
    Er läuft über 50 km/Woche
    Er liebt nach eigener Aussage den Laufsport


    Zitat Zitat von feu92 Beitrag anzeigen
    Ich wage folgende Prognose:
    bei konstantem Tempo schaffst du zumindest eine ca. 5:15 /km --> 52:30min
    Auf alle Fälle sub53!
    Ich behaupte bei den Fakten, dass er bereits jetzt ohne Probleme 10km in sub 50 schafft,
    wenn er nur wirklich will.

    Seine einzigen limitierenden Probleme, die dafür sorgen, dass er es noch nicht gelaufen ist,
    sind seine bisherige Fokussierung auf seine Hf. und das Fehlen ernster Versuche.

    Er soll sich einen vernünftigen Trainingsplan für 10k in SUB 45min. raus suchen, alles andere unterfordert ihn.
    Einen HM schafft er dann auch in 1:45h.
    Zuletzt überarbeitet von klnonni (13.01.2022 um 10:26 Uhr)

  17. #40
    Avatar von Bantonio
    Im Forum dabei seit
    01.02.2019
    Ort
    Wien
    Beiträge
    557
    'Gefällt mir' gegeben
    629
    'Gefällt mir' erhalten
    600

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Hast du einen driftigen Grund warum das so sein sollte? Wie gesagt, Von Krankheiten (im weitestesten Sinn, darunter stecke ich jetzt auch mal orthopädische Probleme etc.) abgesehen, welchen Grund gibt es? Mir fällt ad hoc keiner ein.
    Ich gebe dir grundsätzlich recht, jeder gesunde Mann in diesem Alter hat grundsätzlich das Potential, sub 1:30 zu laufen.

    ABER dafür benötigt es auch ein gewisses Commitment für den Ausdauersport, ganz ohne Training wird das kaum einer schaffen, dafür ist die Distanz einfach zu lang.
    Und nicht für jeden hat das Priorität. Es gibt halt Leute, die sich eher über beruflichen Erfolg definieren, oder die einfach gänzlich anderen Sport leidenschaftlich betreiben.

  18. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Bantonio:

    JoelH (13.01.2022)

  19. #41

    Im Forum dabei seit
    12.01.2022
    Beiträge
    36
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    11

    Standard

    Zitat Zitat von RunningPotatoe Beitrag anzeigen
    Ein 5k Tempolauf sollte an der anaeroben Schwelle gelaufen werden, um das Laktatmanagement zu verbessern. Nach einer Daumenregel (bzw. einer Definition von Jack Daniels) ist das Schwellentempo dasjenige Tempo, das man unter optimalen Wettkampfbedingungen ca. 1h lang durchhält. Also knapp unter dem Tempo deines jüngsten 10k-Testlaufs (denn das hast du ja nur über 53 min. durchgehalten). Oder auch exakt mit deinem 10k-Tempo, wenn man noch ein paar Reserven unterstellt. Die 5k-Tempoläufe kannst du also etwas langsamer laufen, musst du aber nicht, solange sie dich nicht an die Kotzgrenze führen, sondern sich eher "angenehm hart" anfühlen.


    Was soll das Ziel dieser "Intervalle" sein? Normalerweise sollte Intervalltraining zur Verbesserung der VO2max dienen. Das ist ein sehr anstrengendes Training, denn da solltest du z.B. 5 x 1000m (8% der Wochen-KM) in 4:58 laufen, aber die Trabpausen so kurz halten (auf jeden Fall zeitlich kürzer als die Laufdauer), damit keine vollständige Erholung eintritt. Das wird also zum Ende hin richtig hart, da weder das Tempo nachlassen noch die Pausen schleichend verlängert werden sollten. Deine 1km Pausen bieten viel zu viel Erholung für diesen Trainingstyp und auch das Tempo ist viel zu gemütlich. Eigentlich ist das gar kein Intervalltraining, sondern ein Tempowechsel zwischen mittlerem und langsamem Tempo.


    Wenn du das Intervalltraining so betreibst, wie es eigentlich gedacht ist und von mir oben beschrieben wurde, dann wäre das m.E. zu heftig, wenn gleichzeitig noch die Tempoläufe stattfinden. Kann sein, dass du eine solche Doppelbelastung für ein paar Wochen durchhältst und sogar einen Leistungsschub erfährst. Aber sowas 17 (?) Wochen vor dem HM zu machen, birgt die Gefahr, dass du deinen Leistungszenit im März oder April hast und dann zum WK hin jämmerlich abkackst. Wenn du sowas machen wolltest, dann zum richtigen Zeitpunkt. Deshalb mein Vorschlag, einen guten Trainingsplan suchen, der sowas berücksichtigt.


    Nein. Ein paar Läufe im geplanten HM-Renntempo einzustreuen kann nicht schaden. Aber Tempoläufe im (schnelleren) Schwellentempo kann das nicht ersetzen.
    Danke für die ausführliche Antwort. Ich hoffe dies berücksichtigen zu können. Dann werde ich mich mal auf die Suche nach einem Trainingsplan machen

  20. #42
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    11.963
    'Gefällt mir' gegeben
    4.963
    'Gefällt mir' erhalten
    4.432

    Standard

    Zitat Zitat von Bantonio Beitrag anzeigen
    Ich gebe dir grundsätzlich recht, jeder gesunde Mann in diesem Alter hat grundsätzlich das Potential, sub 1:30 zu laufen.

    ABER dafür benötigt es auch ein gewisses Commitment für den Ausdauersport, ganz ohne Training wird das kaum einer schaffen, dafür ist die Distanz einfach zu lang.
    Und nicht für jeden hat das Priorität. Es gibt halt Leute, die sich eher über beruflichen Erfolg definieren, oder die einfach gänzlich anderen Sport leidenschaftlich betreiben.
    Genau das ist ja der Punkt. Das ist ja auch nicht schlimm. Wie gesagt, es muss nicht jeder machen. Aber es soll keiner sagen, sein Körper könnte das nicht leisten. Das ist Unfug.

    Jeder der es will, der kann es auch. Er muss nur wollen.
    Über mich
    wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

  21. #43
    keep on running Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    879
    'Gefällt mir' gegeben
    378
    'Gefällt mir' erhalten
    889

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Hast du einen driftigen Grund warum das so sein sollte? Wie gesagt, Von Krankheiten (im weitestesten Sinn, darunter stecke ich jetzt auch mal orthopädische Probleme etc.) abgesehen, welchen Grund gibt es? Mir fällt ad hoc keiner ein.

    Was mir einfällt sind First World Problems, ja. Zuviel gutes Essen, keine Zeit wegen dem ganzen eSport auf der Couch, Netflix etc. etc. etc. Aber das sind für mich keine Gründe, das sind für mich Ausflüchte.

    Und um dem gleich vor zu beugen. Ich habe damit kein Problem, jeder soll sein Leben so gestalten wie er es für richtig hält.

    Er sollte dann aber nicht sagen er kann das nicht. Er soll sagen, ich will es nicht probieren.

    Du hast dir die Antwort ja schon gegeben:
    1. wenn man es nicht will, schafft man das nicht. Für sub 1:30 muss man ordentlich trainieren, Ernährung und Alkohol beachten, genügend Schlaf und der ganze Zeitaufwand - da gehört eine ganze Menge Willen dazu!

    2. Lebensumstände
    wenn ich mein Umfeld (inkl. Bekannte, Nachbarn etc) so beobachte, wird Sport bei Jugendlichen immer seltener. Wir hatten mit 15 schon Probleme, genügend Leute zum Kicken zusammen zu bekommen, heute ist das noch schwieriger (ich sehe es bei den Fußballvereinen)

    3. Gewagte These:
    Laufen ist für viele JUNGE nicht das große Ziel. Ich pauschalisiere jetzt natürlich, gehe wieder vom Umfeld aus.
    Keiner meiner Freunde und Bekannten unter 30 läuft, um auf einen HM zu trainieren. Ein paar Fußballer gehen zusätzlich zum Training 1x die Woche laufen, aber das ist mehr, um Freunde zu treffen.
    Ich habe auch erst mit 29 angefangen, vorher war laufen einfach... langweilig!

    Heute verstehe ich mich dahingehend auch nicht...

    Ab 30 sind die Ablenkungen oben nicht mehr so interessant und man beschäftigt sich mehr mit sich selbst. Viele Freunde sporteln vielleicht gar nicht mehr und man sucht sich eine Sportart, die man alleine machen kann. Jederzeit, überall und ohne große Kosten --> laufen ist einfach perfekt!



    Man sieht es doch auch an den ganzen Laufveranstaltungen:
    Was sind die stärksten Gruppen? (anteilsmäßig) 40-60? wie viele unter 30 Jährige laufen mit?
    Bei meinem letzten HM waren 7 von 600 Teilnehmern! (sicher ein extremes Beispiel, aber dennoch)

  22. #44
    Es ist nichts scheißer als Platz vier. Avatar von hardlooper
    Im Forum dabei seit
    20.10.2007
    Beiträge
    19.798
    'Gefällt mir' gegeben
    138
    'Gefällt mir' erhalten
    1.149

    Standard

    Flippers Zwischenbilanz?
    "läuft"
    Und ja, kein Epson Drucker .

    Mach mal, Du bist auf einem guten Weg.

    Knippi

  23. #45
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    3.181
    'Gefällt mir' gegeben
    4.844
    'Gefällt mir' erhalten
    1.312

    Standard

    Zitat Zitat von feu92 Beitrag anzeigen
    Laufen ist für viele JUNGE nicht das große Ziel. Ich pauschalisiere jetzt natürlich, gehe wieder vom Umfeld aus.
    Keiner meiner Freunde und Bekannten unter 30 läuft, um auf einen HM zu trainieren. Ein paar Fußballer gehen zusätzlich zum Training 1x die Woche laufen, aber das ist mehr, um Freunde zu treffen.
    Ich habe auch erst mit 29 angefangen, vorher war laufen einfach... langweilig!
    Und was hat das mit dem Fragesteller zu tun?

    Zitat Zitat von klnonni Beitrag anzeigen
    Ich fasse mal zusammen:
    Der Thread- Ersteller ist 28 Jahre jung.
    Er ist ein Mann
    Er ist schlank und offenbar gesund (73kg / 181cm)
    Er läuft seit 3 Jahren
    Er läuft über 50 km/Woche
    Er liebt nach eigener Aussage den Laufsport
    JoelH bezog sich doch auf diesen dargestellten Sachverhalt.
    Und in dem Fall des Fragestellers, muss ich ihm Recht geben.
    Der Fragesteller stappelt zu tief, er kann schon jetzt wesentlich weiter und schneller,
    wenn er richtig loslegt.

  24. #46
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    'ße Länd
    Beiträge
    9.142
    'Gefällt mir' gegeben
    1.250
    'Gefällt mir' erhalten
    1.736

    Standard

    Zitat Zitat von Flipper22 Beitrag anzeigen
    Danke für die ausführliche Antwort. Ich hoffe dies berücksichtigen zu können. Dann werde ich mich mal auf die Suche nach einem Trainingsplan machen
    Eine sinnvolle Möglichkeit, fündig zu werden, wäre, nicht nur nach einem schnöden Plan zu suchen, sondern gleich nach einem guten Laufbuch, welches auch die Hintergründe erläutert. Mein persönlicher Favorit ist Pete Pfitzinger "Faster Road Racing, 5k to Half Marathon". Leider nur auf Englisch. Oder zum Glück, denn es ist extrem gut geschrieben (viel besser als Daniels' Laufformel), erklärt alle Hintergründe bündig aber ausführlich genug, um zu verstehen, warum die Pläne so sind, wie sie sind. Die dortigen HM-Pläne sind anspruchsvoll, aber mindestens der leichteste "Schedule 1" (12 Wochen, 50 bis 76 WKM) sollte für dich locker machbar sein. Andere Autoren schreiben natürlich auch gute Bücher, aber ich kenne sie nicht alle. Steffnys "Das Große Laufbuch" ist sicher ein Standard, aber mehr für Laufeinsteiger. Da passen mir seine allzu kurzen 6-Wochen-Plänchen nicht (setzt halt vieles voraus, was man vorher tun muss, beschreibt das aber nicht). Lesenswert aber trotzdem.

    Sicher haben andere Foris hier noch viele andere Vorschläge.

  25. #47
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    11.963
    'Gefällt mir' gegeben
    4.963
    'Gefällt mir' erhalten
    4.432

    Standard

    Zitat Zitat von feu92 Beitrag anzeigen
    Bei meinem letzten HM waren 7 von 600 Teilnehmern! (sicher ein extremes Beispiel, aber dennoch)
    Eben, aber nicht weil sie es nicht könnten, sondern weil sie es nicht wollen. Und das ist ja auch völlig okay. Ich widersetze mich eben aber schlicht der Aussage, dass sie es nicht könnten. Denn das war deine These.

    Ohne wollen und Training funktioniert schnelles Laufen eben nicht. Leistung fällt nicht vom Himmel.
    Über mich
    wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

  26. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von JoelH:

    klnonni (13.01.2022)

  27. #48
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    21.463
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    1.853
    'Gefällt mir' erhalten
    3.707

    Standard

    Ich wiederholen mich gerne:
    Es ist viel effektiver, für den TE, ihn von 5km-Wettkampf zu überzeugen als von Intervallen in 5:30/km zu sprechen.
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  28. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Rolli:

    JoelH (13.01.2022), klnonni (13.01.2022)

  29. #49
    keep on running Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    879
    'Gefällt mir' gegeben
    378
    'Gefällt mir' erhalten
    889

    Standard

    Zitat Zitat von klnonni Beitrag anzeigen
    Und was hat das mit dem Fragesteller zu tun?

    JoelH bezog sich doch auf diesen dargestellten Sachverhalt.
    Und in dem Fall des Fragestellers, muss ich ihm Recht geben.
    Der Fragesteller stappelt zu tief, er kann schon jetzt wesentlich weiter und schneller,
    wenn er richtig loslegt.

    Auf den Fragesteller bezogen stimme ich euch ebenfalls zu!

    Ich hatte es so verstanden, das Joel ALLE (Männer, unter 30, gesund) meint!


    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Eben, aber nicht weil sie es nicht könnten, sondern weil sie es nicht wollen. Und das ist ja auch völlig okay. Ich widersetze mich eben aber schlicht der Aussage, dass sie es nicht könnten. Denn das war deine These.

    Ohne wollen und Training funktioniert schnelles Laufen eben nicht. Leistung fällt nicht vom Himmel.
    Wir reden vom selben ich sage ja auch, dass es am WOLLEN scheitert. Ohne Wollen schaffen sie es dann auch körperlich nicht (weil eben Training nötig ist!)

  30. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von feu92:

    klnonni (13.01.2022)

  31. #50
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    10.713
    'Gefällt mir' gegeben
    14
    'Gefällt mir' erhalten
    738

    Standard

    Zitat Zitat von Flipper22 Beitrag anzeigen
    Ich nehme gerne Kritik an und ihr könnt mir auch gerne Verbesserungsvorschläge geben bin über jede Hilfe froh.
    Hallo Flipper22,

    wenn ich Beiträge wie deinen lese, dann frage ich mich meist, wieso es sich die Betroffenen so schwer machen. Schwer in dem Sinne, dass du doch ein klares Ziel in diesem Jahr verfolgst: Halbmarathon. Auf den möchtest du zielgerichtet trainieren. Tatsächlich gehören dazu in gewissem Umfang auch Tempoanteile. Was und wie viel davon, hängt allerdings von deinem derzeitigen Ausdauerstand und dem angepeilten Termin des Halbmarathons ab. Es kann durchaus sein, dass du dich wie viele von uns, wegen Corona und etwaigen Laufabsagen auf keinen bestimmten Lauf zum jetzigen Zeitpunkt festlegen willst. Du wirst dir aber hinsichtlich des ungefähren Zeitraums Gedanken gemacht haben. Vielleicht im Sommer, wenn die Hygieneauflagen wieder gelockert sein werden, so wie in 2020 und 2021 auch? Selbst wenn du den Termin vollkommen offen lässt, ergibt es keinen Sinn jetzt Tempo zu trainieren, ohne dabei deinen Ist-Zustand zu berücksichtigen. Danach richten sich bei Tempodauerläufen die Streckenlängen und Tempi. Und danach richten sich bei Intervallarbeit Anzahl der Wiederholungen, Pausendauer, Intervalltempo. Darüber hinaus sollten Tempoanteile methodisch sinnvoll ins übrige Training eingebettet sein.

    Ein sinnvoller Weg wäre, dass du zunächst einmal deinen Leistungsstand ermittelst. Also an einem der folgenden Tage, wenn du ausgeruht bist (und aufgewärmt!!! und es draußen über Null Grad hat) 5 km in maximalem Tempo läufst. Von diesem Ist-Zustand kannst du dann auf dein augenblickliches Halbmarathonpotenzial hochrechnen. Also welche Ziel-/Endzeit möglich wäre, wenn du zielgerichtet trainierst. Mit dieser Zielzeit gehst du auf die Suche nach einem Trainingsprogramm im Netz oder in Büchern, die du vielleicht besitzt oder, die dir zugänglich sind. Dort wirst du nachlesen können, wie man Tempoanteile mit anderem Training einrahmt. Und die Tempotrainings selbst sind dort auch beschrieben. Je weiter dein mutmaßlicher Termin in der Zukunft liegt, umso lockerer kannst du bei der Umsetzung der Vorschläge des Trainingsprogramms vorgehen. Erst ein oder zwei Halbmarathon-Trainingsperioden (jeweils ca. 8 bis 10 Wochen) vorher, solltest du dich dann enger an das Trainingsprogramm anlehnen.

    Eine solche Vorgehensweise hat den Vorteil, dass die Tempotrainings, nach denen du fragst, deinen gegenwärtigen Fähigkeiten entsprechen, dich also weder unter- noch - was kritischer wäre - überfordern.

    Abschließend dazu ein Beispiel: Angenommen du läufst diesen 5 km-Testlauf in 25 min (5 min/km). Diese Leistung lässt darauf schließen, dass ein Trainingsprogramm für eine HM-Endzeit von etwa 1:55 Stunden angemessen wäre. Tatsächlich noch etwas fordernder, weil du für dich alleine und im Winter sicher nicht deine bestmögliche Leistung erreichen wirst und das Training deine Ausdauer ja verbessert. Nachdem der HM-Termin aber erst in ein paar Monaten liegen wird, im Winter die Trainingsmöglichkeiten zudem eingeschränkt sind, passt das schon. Hier jetzt ein Link auf einen Trainingsplan für eine Zielzeit von 1:55 Stunden (ich gestehe, er stammt aus meiner Feder ). Wenn du da rein schaust (die Legende gibt dir Aufschluss, was die Angaben im Einzelnen bedeuten), dann wirst du unschwer feststellen, wie Tempoläufe und Intervalle auszulegen wären.

    So wie diesen/meinen gibt es eine Vielzahl anderer Trainingsprogramme. Sie mögen auf den ersten Blick unterschiedlich aussehen, vom Anforderungsgrad her auch teilweise differieren, sie geben jedoch alle eine Antwort auf deine Frage: Wie soll ich trainieren? Alle Autoren haben sich Gedanken darüber gemacht, wie man ein Ziel effizient erreicht und dabei dem Läufer ausreichend Regenerationszeit zwischen den Einheiten einräumt. Wer das auf Basis der Regeln der Ausdauertrainingslehre schon einmal versucht hat, weiß, dass sich diese Aufgabe alles andere als einfach gestaltet. Darum: Mach es dir einfacher und nutze die Vorarbeit anderer!

    Gruß Udo

    PS: Andere Trainingsprogramm findest du auf unserer Laufseite, also hier.
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Tempolauf besser 2x 20 Minuten oder einmal 40 Minuten
    Von magnesia im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.08.2013, 07:53
  2. Intervall / Tempolauf / Dauerlauf
    Von Flyingtom im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 28.08.2009, 07:49
  3. Tempolauf oder Fahrtspiel?
    Von Lorien im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.07.2004, 07:59
  4. FaHRTSPIEL/Tempolauf mit Intervallen
    Von Tine68 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.08.2003, 23:42
  5. Tempolauf und Tempogefühl
    Von Bakterie im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.06.2003, 10:19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •