Banner

Laufbericht Berlin Marathon 2021

Laufbericht Berlin Marathon 2021

1
Hier meine Sicht der Dinge ;-)

Erster
Wir stehen an der Absperrung zur Startaufstellung, als uns, 3 Läufer, ein Ordner entdeckt.
„Ihr könnt reinkommen“, hebelt das Gitter aus, wir als erste rein.

Yeah, wenn die anderen 24997 auch noch kommen kann es wegen mir losgehen.

Klar
viel zu früh, Wecker auf 5 gestellt, um 4 hellwach. Achillessehnenmassage, Bettyoga, Dehnprogramm.
Aufstehen, Dehnen, nur nicht verreißen. Hydrationsprogramm starten.
1 Liter Wasser im 5 Minutentakt an der Blase vorbeileiten, soll ja nicht im Urinal landen.

Haferflocken.. Magen schläft noch, egal, Peristaltik funktioniert auch um 4:30.
Meine Holde ist schon wach. Ich gebe ihr zu verstehen, dass wir in 15 min los können, sie sieht mich an und versteht nichts. Vermutlich rhetorische Unschärfe aufgrund der Haferflockenpampe in Mund.
Als sie mir kurze Zeit später die Startnummer anheftet, weiß ich das dieses Ritual durch keinen langen Lauf ersetzt werden kann.

Der weiße Bus
hält kurz vor der Startlinie. Sie sind da, Bekele und die Läuferinnen und Läufer aus Ostafrika. Wieder ein Gänsehautmoment, unbezahlbar.
Es ist jetzt 8 Uhr, ich bin vorn am Start und sehe die Handbiker ankommen, die Rennmaschinen und ihre Athleten. Eine kurze Unterhaltung und gegenseitiges Glückwünschen. Nervosität legt sich im Abtausch mit Dankbarkeit, hier dabei sein zu dürfen.
9:05, ich stehe zwischen Start und dem VIP Zelt der Eliteläufer, Kenenisa Bekele geht an mir vorbei. Der Mann läuft doppelt so schnell wie ich mir heute vorgenommen habe, was mache ich nur falsch…

Sirius
Alan Parson wusste um seine Wirkung. Countdown läuft.
Zack, die erste Welle startet, ich bin wieder nervös. Ab nach hinten und den 4 Stunden Pacer suchen.
Um 10:05 startet unsere Welle, der 4 Stunden Pacer läuft vor mir und redet ununterbrochen, muss wohl weit unterhalb der aeroben Schwelle laufen. Ich schweige.

KM 5
Es ist warm und stickig, so viele vor und neben mir, die atmen mir den Sauerstoff weg.
Rollt noch nicht, der 4h Mann zieht immer wieder davon, ich muss aufpassen das ich dranbleibe.

KM 10
Ampelcheck: Achillessehne grün, Pace gelb, Temperatur grün gelb.
Die 4 h Fahne ist ca. 30 sec. vor mir.
Ich habe 15 Datteln dabei und fange an zu essen. Bei der nächsten Verpflegungsstelle greife ich mir ein Hydrowasser-irgendwas-reingemixt.


KM 15
Die Verpflegung ist in der Muskelzelle angekommen. Ich überhole meinen Pacer und höre seine Stimme melodisch ausklingen, muss der Dopplereffekt sein.
Es geht mir gut .. Zeit unter 4h kein Problem .. leichter Wind, Baumschatten.
Kenenisa werde ich wohl nicht mehr einholen, muss auch nicht, wo er doch so hart auf WR trainiert hat.


KM 18
Ich stehe an der nächsten Verpflegungsstelle, als ich anlaufe, höre ich Satzfragmente, im Volumen ansteigend. Oh Mann, ich muss los.

KM 21
Alles wieder beim alten, Pacer vor mir, Die HM Marke überquere ich bei 2:00:03.
Ampelcheck: Grün bis auf Temperatur, die ist gelb-rot.

KM 25
Der Pacer zieht jetzt an, muss wohl schneller laufen.
Ich komme ihm nicht mehr nach, Mist.
Esse Datteln, schütte mir Wasser rein. Kein Erfolg.
Später werde ich erfahren das Bekele hier auch „einbricht“ und nicht nur er. Kein Weltrekord Wetter.
Strategiewechsel .. ich klatsche die High Five der Kids am Rand ab und beginne den Lauf zu genießen.

KM 30
Genussverlust, meine Hamstrings machen zu, ich lasse mir an den Verpflegungsstellen Zeit, schau bei Dixi vorbei. Vorher noch der wilde Eber, Mordsstimmung, der Extra-Kick hält nur kurz.
WARUM mach ich DAS?

KM 35
Immer öfter sehe ich Läufer die sich überschätzt haben, ich meine hier nicht die die gehen, sondern die die liegen, Sanitäter im Dauereinsatz.
Das geht schnell. 2019 musste ich in München bei km 36 aussteigen. Ähnliche Temperaturen, zu schnell angegangen, zu wenig trainiert. Kurz vorm umkippen, Kreislauf. Das möchte ich heute nicht.
Ich gehe 50m.
Besser.

KM 40
Yeah, Ziel kommt näher, kurz darauf höre ich meine Holde meinen Namen rufen. Ich laufe zu ihr hin.
Man sagt es stehen bis zu einer Million Zuschauer am Rand, aber nur eine Traumfrau.

„Ich fühl mich so wie du gehst“
hör ich ihn neben mir. Vorher durchs Ziel durch, erst Brandenburger Tor, dann die letzten Meter auf dem blauen Boden.
Es fällt alles ab, Hormoncocktail schiesst ins Blut und wird noch Stunden anhalten.
Medaille, Erdinger, tausende Finisher, super SCC Crew, High Fives, so viele Zuschauer die an der Strecke blieben, bis wir, die Slow-Runner kamen, unsere Namen riefen und Adrenalinschübe auslösten.
Es fällt mir wieder ein WARUM ich DAS mache.
In der Ferne höre ich eine Stimme, ununterbrochener Wortschwall, ER hat bestimmt einen guten Job gemacht…

Auch zu lesen in https://run2bhappyblog.wordpress.com

2
Immer wieder schön, diese Laufberichte zu lesen! Dankeschön! Du hast also die ganz großen Läufer gesehen! Aber das Überwältigende sind ja die tausende Läufer, die dahinter stehen! Dabei sein ist alles! Gänsehaut, Aufregung, Arme hoch, jubeln und los geht es! Immer dasselbe?? Auf keinen Fall! Es ist immer wieder so, als wäre man zum ersten Mal dabei - grenzenlose Freude!

3
Sehr schöner Bericht. Danke fürs "Mitnehmen" auf deinen Berliner Marathon. :daumen:

Auf solche Berichte mussten wir Leser ja lange warten... umso mehr freut man sich jetzt darüber.
5 km - 22:23 (16.10.2022 - The Great 10K)
10 km - 44:40 (16.10.2022 - The Great 10K)
HM - 1:39:18 (28.08.2022 - Die Generalprobe)
25 km - 02:02:00 (15.05.2022 - S 25 Berlin)
M - 03:38:13 (25.09.2022 - Berlin Marathon)

4
:wow: hier hat grad die Unterlippe gezittert beim Lesen
(und was das heißt, fracht man am Besten die Jungs von Nebenan :wink: )

Total toller Text! :daumen:
Vanitas, Vanitatum Et Omnia Vanitas...

5
@Siebenstein, auch von mir die herzlichsten Glückwünsche zum traumhaften Lauf, wieder in Berlin. Hatte mich so richtig gefreut, dass du wieder mal hier in der Hauptstadt läufst und deine Leidenschaft nicht aufgegeben hast. Deine AS hat gehalten, du konntest umschalten von WK auf Genusslauf und hast genossen. Wurdest von deiner Traumfrau und den Zuschauern angefeuert, es wurde mitgefeiert und die Sonne lachte mit dir. Was ein schöner Tag. :)

Du hast wieder einen sehr schönen Laufbericht geschrieben. Danke hierfür. Ich mag es gerne, diese zu lesen. Sei herzlich gegrüßt und genieße deine Erinnerungen. :hallo:
Highlights bisher:
16.+17. Juni 2018 - 24 h Burginsellauf = 121,74 km
03.10.2021 SIX STAR Finisher
Bild
Bild
Bild



7
Hey danke fürs Lesen und eure herzlichen Kommentare :hallo:

@isse: :hug: Ich glaube gelesen zu haben das du in London dabei bist, morgen? Falls ja, eine wunderschöne Zeit in UK und einen tollen Lauf!

Liebe Grüsse an alle.

8
siebenstein77 hat geschrieben:Hey danke fürs Lesen und eure herzlichen Kommentare :hallo:

@isse: :hug: Ich glaube gelesen zu haben das du in London dabei bist, morgen? Falls ja, eine wunderschöne Zeit in UK und einen tollen Lauf!

Liebe Grüsse an alle.
Jep. Lieben Dank. Morgen geht es um alles, mein letzter Major und um die Six Star Medaille. Danke dir lieb. :hug: :hallo:
Highlights bisher:
16.+17. Juni 2018 - 24 h Burginsellauf = 121,74 km
03.10.2021 SIX STAR Finisher
Bild
Bild
Bild



Antworten

Zurück zu „Laufberichte“