Banner

Bewertung 1500m Training

Bewertung 1500m Training

1
Hallo an alle!

Ich bin seit fast 2 Jahren nun begeisterter Läufer und seit einem Jahr trainiere ich in einem Leichtathleikverein auf die 1500m.
Leider haben wir keinen Trainer speziell für die Mittelstrecken, deshalb muss ich mir mein Training immer selber zusammenstellen, aber wir haben eine gute Trainingsgruppe.

Zu mir:

17 Jahre alt
179cm groß
ca. 60kg schwer

Bestzeiten von 2009:

800m: 2:15min
1000m 2:55min
1500m 4:39min
3000m 10:30min (beschissener Lauf =))
10km 39min (mehr zum Spass)

Bei meinem aktuellen Training richte ich mich hauptsächlich an das Buch von Jack Daniels und an die Website la-coaching-academy.de.

Meine Ziele für dieses Jahr sind:

800m unter 2:10min
1000m unter 2:50min (am besten 2:45min)
1500m knapp unter 4:25min
3000m deutlich unter 10min (vllt 9:45min)

Der Rest ist eigentlich egal.

Jetzt will ich mir mal ein paar Kommentare/Verbesserungsvorschläge/Tipps etc. von den Mittelstrecklern (oder ehemaligen) unter euch einholen.
Ich habe dazu mal mein Training der letzten 5 Wochen protokolliert und in einer Word-Datei als Anhang hinzugefügt, direkt im Forum wäre das zu unübersichtlich geworden.

Wenn ihr noch weitere Infos braucht fragt mich einfach.

Schon mal vielen Danke wenn ihr bis hier hin gelesen habt :wink:
Bin über jeden Ratschlag froh.

mit sportlichem Gruß
Markus
Dateianhänge

[Die Dateierweiterung doc wurde deaktiviert und kann nicht länger angezeigt werden.]

2
Hi Markus,
bin fast ein Jahr jünger als du und mache Triathlon. Leider kann ich dir keine Tipps geben, da ich in Sachen Trainingsgestaltung nicht viel Ahnung habe. Allerdings finde ich dein Trainingsplan ganz schön hart^^. Aber bist ja auch richtig schnell!
Gruß Johannes

3
Du schreibst Dir den Plan selbst? Nicht schlecht. Gefällt mir.
Die frage ist, wann Du Dein Wettkampfsaison planst. Normalerweise sind das die Monate Dezember-Januar-Februar für die Halle und Mai-Juni-Juli für Out-Doof-Bahn.
Eigentlich solltest Du jetzt mehr Akzente auf Grundlagen legen und so ein Plan mit 3 Tempoeinheiten erst im März und April.

Mit 1500 in 4:25 hast Du Dir sehr ambitioniertes Ziel gesetzt. Die anderen Strecken durchaus machbar.

Gruß
Rolli
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

4
Hey,
Ja mir bleibt ja nichts anderes übrig als den Plan selber zu schreiben :nene:

Also Hallensaison ist bei mir schon vorbei nach einem Sturz auf den letzten 100m bei einem 800m Lauf in der Halle :sauer:
(ersten 200m in 29sec, 400 in 61,5sec, 600m 1:36min)
Wäre wahrscheinlich auf eine 2:12 hinausgelaufen.

Wettkämpfe sind eigentlich nur die Qualifikation für die BaWüs (4:35min) anfang Mai, die BaWüs am 20.06. oder so und falls es noch reicht die Süddeutschen am 29/30 8. (4:25min).

Sonst jetzt noch hier und da ein Crosslauf, Sportfest etc. und eine Woche Trainingslager im März.
Priorität liegt klar auf den 1500m.

Gruß Markus

5
markus1993 hat geschrieben:Hey,
Ja mir bleibt ja nichts anderes übrig als den Plan selber zu schreiben :nene:

Also Hallensaison ist bei mir schon vorbei nach einem Sturz auf den letzten 100m bei einem 800m Lauf in der Halle :sauer:
(ersten 200m in 29sec, 400 in 61,5sec, 600m 1:36min)
Wäre wahrscheinlich auf eine 2:12 hinausgelaufen.

Wettkämpfe sind eigentlich nur die Qualifikation für die BaWüs (4:35min) anfang Mai, die BaWüs am 20.06. oder so und falls es noch reicht die Süddeutschen am 29/30 8. (4:25min).

Sonst jetzt noch hier und da ein Crosslauf, Sportfest etc. und eine Woche Trainingslager im März.
Priorität liegt klar auf den 1500m.

Gruß Markus
Plane mehr Aufbauwettkämpfe ein. 2-3 Wettkämpfe bereiten Dich besser auf die Belastung vor, als Tempoeinheiten im Training. Die Wettkämpfe so 5 Wochen vor dem Hauptwettkampf anfangen, sonst sind alle Körner bis dahin aufgebraucht.

Gruß
Rolli
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

6
Ich will schon so viele Wettkämpfe wie möglich machen, aber da gibt es nicht so viele Möglichkeiten bei uns in der Region was die Mittelstrecken betrifft.

Sonst habe ich schon noch 3-4 1000m und 3000m Wettkämpfe geplant, die Termine stehen aber noch nicht alle fest.

Bringt es auch etwas, 5-10km Straßenläufe als Aufbauwettkämpfe zu nehmen?

gruß Markus

7
markus1993 hat geschrieben:Ich will schon so viele Wettkämpfe wie möglich machen, aber da gibt es nicht so viele Möglichkeiten bei uns in der Region was die Mittelstrecken betrifft.

Sonst habe ich schon noch 3-4 1000m und 3000m Wettkämpfe geplant, die Termine stehen aber noch nicht alle fest.

Bringt es auch etwas, 5-10km Straßenläufe als Aufbauwettkämpfe zu nehmen?

gruß Markus
Ja. Jetzt im Grundlagentraining. In direkter Wettkampfvorbereitung keine mehr, weil durch die Regenerationstage nach dem Wettkampf leidet Dein Mittelstreckentraining. Eventuell ein 5er sub100% als TDL.

Gruß
Rolli
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

8
Hat sonst viellecht noch jemand Vorschläge oder Tipps zum Training ??
(vllt ja DerC :winken: als Mittelstreckenexperte)

Hab am Samstag noch 10km Dauerlauf gemacht und 8x400m am Berg mit 2:30min Tp zurück.
Sonntag war dann ein "entspannender" 16km Dl in 5min/km.

gruß markus

9
Experte bin ich keiner. Und ich stimme Rolli zu, dass das schon ganz gut aussieht.

Allerdings viele Einheiten schon fast zu gut. Wenn du gesund bleibst, sollte das Erreichen deiner Ziel nicht so ein Problem sein. Du hattest jetzt schon 3*800 in 2'28 drin. Das ist ja etwa schon ne 1500m Zeit von 4:37 ... die langen Wdh-Läufe sind für mich etwas für später in der Saiosn, Daniels bringt die früher (aber dann meist erstmal nur einen 800er), aber für mich gibt es wenig härtere Einheiten, als 3*800 im 1500mTempo.

Ich tue mich deswegen etwas schwer mit Tips. Vielleicht könntest du die 4:35 im WK jetzt schon laufen. Ein Leistungstest wäre mal ganz gut. Veleicht kannst du im Bahntraining mal 1000m voll laufen.

Deswegen würde ich jetzt nicht so sehr auf Intensität setzen. Also auch keine 400er in 66 mehr. Lieber mehr 400er in 76-74s.

Und die TDL lieber länger, aber weniger intensiv.

Den Peak würde ich auf die Landesmeisterschaften am 20.6. ausrichten, denn ich bin mir sehr sicher, du läufst die Quali. Dann kommst du aus der PHase III zum ersten WK, wenn du in etwa nach Daniels planst. Das solte aber reichen, um ne 4:30 etwa zu laufen.

Wenn 1500 deine Hauptstrecke sind, solltest du die öfters laufen. Dazu auch mal 800 und 3000 oder 5000 laufen. 3000 und 5000 ruhig im WK voll laufen, da widerspreche ich Rolli. Das ersetzt eine Intervalleinheit (i-pace) und muss natürlich reinpassen, aber in deinem Alter steckst du das auch voll gelaufen gut genug weg.

Falls du dich für die Süddeutschen qualifiziert, 4:25 sind nicht unmöglich, aber du musst du dir überlegen, ob du da wirklich hinfährst. Denn selbst mit ner 4:19 läufst du da nur mit und hast nix mit dem Ausgang des Rennens zu tun. Aber ich würde dann nach der Landesmeisterschaft eh neu aufbauen, lieber nicht versuchen, die Form bis dahin zu halten. Wenn die Süddeutschen bei dir in der nähe sind, ruhig hinfahren, da wird ja meist gebummelt, d h. die Zeit kann dann für die ersten 1000 sogar für dich passen, also vielleicht ne gute Zeit laufen.

Wenn du sammel mal alle deine Termine und stell die hier rein, dann kann ich dir mal einen Vorschlag zur Saisonplanung machen.

Gruß
C

"If a man coaches himself, then he has only himself to blame when he is beaten."
- Sir Roger Bannister

10
Allgemein: Ich habe in dem Abschnitt keine Ruhewoche gefunden. Dein Training ist ansprichsvoll, daher viel Tempo. Ich persönlich finde das OK - nur dann gehört auch mal bewußte Ruhe rein.


Konkret ein paar Dinge:



Woche 1:
Di: vor den 6x400 ruhig etwas Schnelligkeit - Läufe von 30-80m
Do: eher 6x1000m , Tempo eventuell dann ruhiger - zumindest im winter
Sa: würde ich eher rum drehen z.B. 4x150m Hügelsprint dann 20min TDL. Dann nach dem TDL eventuell noch mal 3 Steigeungen in der Ebenen um noch mal einen schönen Schritt zu laufen



Woche 2:
Do: auch da wieder mehr Umfang falls der WK am Wochenende nicht so wichtig ist



Woche 3:
Di: nach einem 10km Cross 10km TDL ? Da lieber nur locker ! Das ist nix halbes und nix ganzes. Eventuell locker 8km DL + 5x200m locker ..
So: ich persönlich halte nix von LDL für Mittelstrecke. Lieber nur 60min, dafür die letzten 20min gesteigert



Woche 4:
Do: Erst Treppe/Sprümge, dann 6x2min schnell
So: siehe Woche 3



Woche 5:
Di: Was soll das ? 3x400m in 66sec / 3P sind für dich wettkampf spezifisch. Warum zu der Jahreszeit ? Oder folgt ein Wettkampf
Ich persönlich mag es aber nicht, wenn ein Programm am Ende langsam wird. Dann statt den 3x400 in 74 lieber noch 3x200 in 30sec.
Do: Reihenfolge vertauschen

-running-

11
Was haltet ihr von sehr schnellen TWL?
2 Wochen vor WK: 2x400m, 50-50 TW in 65-67s (das Tempo dabei ist sehr schwer abzuschätzen) GTP 6'
1 Woche vor WK. 4x 150m, 30-30 TW, GTP 5'

Gruß
Rolli
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

12
-running- hat geschrieben: Woche 5:
Di: Was soll das ? 3x400m in 66sec / 3P sind für dich wettkampf spezifisch. Warum zu der Jahreszeit ? Oder folgt ein Wettkampf
Ich persönlich mag es aber nicht, wenn ein Programm am Ende langsam wird. Dann statt den 3x400 in 74 lieber noch 3x200 in 30sec.
Das ist mir auch aufgefallen, da bin ich ganz deiner Meinung. Lieber am Ende schnell.

Auch deine anderen Anregungen finde ich bedenkenswert und teilweise sehr gut. Allerdings liegt dieses Training schon in der Vergangenheit!

aber für die Zukunft kann sich Markus das ja mal ansehen.


Zu den langen Läufen: Ich denke, es ist auch ür Mittelstrecker typabhängig. Für einige mögen 60' etwas flotter reichen, andere können auch als Mittelstreckler von mehr profitieren.

Ich wollte die langen jetzt in der Grundagenphase nicht so kurz machen, bin jetzt gerade bei etwa 105' angekommen und werde den langen vielleicht noch auf 2h ausbauen. In der Saison werde ich die sicher in einigen Wochen auf 60-70' reduzieren oder auch mal ganz weglassen.

Gruß
C.

"If a man coaches himself, then he has only himself to blame when he is beaten."
- Sir Roger Bannister

13
Rolli hat geschrieben:Was haltet ihr von sehr schnellen TWL?
2 Wochen vor WK: 2x400m, 50-50 TW in 65-67s (das Tempo dabei ist sehr schwer abzuschätzen) GTP 6'
1 Woche vor WK. 4x 150m, 30-30 TW, GTP 5'

Gruß
Rolli
Das mit den 400ern habe ich schon mal irgendwo gesehen in einer 800m Vorbereitung auf letsrun oder so, allerdings habe ich es dann nicht mehr gefunden. Deswegen weiß ich dasTempo nicht mehr, aber ich glaube es ging so in die Richtung, dass man in etwa zwischen 400m und 1500m Tempo wechselt.

Es gibt das auch in etwas langsamer für 1000er, da wechselt man dann alle 200 so zwischen 1500m und 5000m Tempo so in etwa, davon dann aber 3-5 Stück oder so. Sowas hat Gabi Lesch angeblich früher trainiert (war mal deutsche Spitze über 800), aber ich habs auch bei irgendwelchen aktuelleren Leistungssportlern gesehen.

Von der Theorie her halte ich das schon für gut, aber eher nix für anfänger. Selbst habe ich es noch nicht probiert.

Was ich probiert habe, waren 2*500, erste 350 ca. etwas langsamer als 800m Tempo, dann 150 etwas schneller als 800m Tempo. Lief bei mir so:
350 @ 2'44
150 @ 2'31
5' Pause
350 @ 2'43
150 2'38

Die letzten 150 waren natürlich zu langsam, entweder war die Pause zu kurz oder die anderen abschnitte zu schnell. Aber sowas will ich später im Jahr auf der Bahn öfter machen, dann kriege ich das vielleicht besser hin. Ich nenne das Endspurttraining.

Im Original waren das 400/200 für etwas schneller Leute, das war mir aber zu hart.

Gruß
C.

"If a man coaches himself, then he has only himself to blame when he is beaten."
- Sir Roger Bannister

14
Rolli hat geschrieben:Was haltet ihr von sehr schnellen TWL?
2 Wochen vor WK: 2x400m, 50-50 TW in 65-67s (das Tempo dabei ist sehr schwer abzuschätzen) GTP 6'
1 Woche vor WK. 4x 150m, 30-30 TW, GTP 5'

Gruß
Rolli
Lasse ich gerne laufen - und auch mit Erfolg
z.B. 3x400m TW 50-50 - Gesamttempo = 800m WK Tempo
der langsame Abschnitt is <1sec langsamer als der schnelle
Aufgebenstellung: In den langsamen Abschnitten nicht mehr bewußt drücken, aber versuchen locker weiter zu laufen ohne viel langsamer zu werden

Gut um die "Ease of speed" zu trainieren - schnell und locker laufen

15
DerC hat geschrieben: Es gibt das auch in etwas langsamer für 1000er, da wechselt man dann alle 200 so zwischen 1500m und 5000m Tempo so in etwa, davon dann aber 3-5 Stück oder so. Sowas hat Gabi Lesch angeblich früher trainiert (war mal deutsche Spitze über 800), aber ich habs auch bei irgendwelchen aktuelleren Leistungssportlern gesehen.
Kenne das auch - allerdings schneller:
Bei 3 Läufen mit 10min Pause würde ich sagen die Gesamtzeit über 1000m ist WK Zeit + <10sec
Also der schnelle Abschnitt nahezu im 1000m WK Tempo.

1500m und 5000m Tempo würde nur passen bei kurzen Pausen und 5-6 Stück ....

-running-

16
-running- hat geschrieben:Lasse ich gerne laufen - und auch mit Erfolg
z.B. 3x400m TW 50-50 - Gesamttempo = 800m WK Tempo
der langsame Abschnitt is <1sec langsamer als der schnelle
Aufgebenstellung: In den langsamen Abschnitten nicht mehr bewußt drücken, aber versuchen locker weiter zu laufen ohne viel langsamer zu werden

Gut um die "Ease of speed" zu trainieren - schnell und locker laufen
Ich kann das Tempo der langsamen Abschnitte nicht besonders gut kontrollieren. Man wir da schon automatisch immer langsamer. Fehler? Zu schnell?

Bei den 30-30 geht das überhaupt nicht, weil auf der langsamen Strecke nur der Druck rausgenommen wird und man muss sofort wieder beschleunigen.

Ich habe gedacht, dass die TW-Einheiten das Taktikieren und die Motivationswellen im WK schulen/simulieren sollten.

Gruß
Rolli
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

17
Rolli hat geschrieben: Ich habe gedacht, dass die TW-Einheiten das Taktikieren und die Motivationswellen im WK schulen/simulieren sollten.
Ist auch ein Effekt. Aber bei Mittelstreckenrennen , 800m, 1500m, gibt es eigentlich nur 2 Rennverläufe:
- Temporennen - da ist ein konstantes Tempo
- und Spurtrennen - da ist es eine Steigerung oder öfter noch ein Antritt. Da halte ich die Programme die DerC schon erwähnt hat ala 350+150m für effektiver

-running-

18
Uiuiuiu...so viele Antworten, danke erstmals!!

Also Wettkampfmäßig steht folgendes auf meinem Plan:

28.02. 1075m Crosslauf
12-21.03. Trainingslager Portugal
28.03. 1075 m Crosslauf (Alternativ 3225m, 6450m (eher nich :D ))
3.04. 3000m Lauf auf der Bahn
24.04. Langstaffel (aber zu 90% haben wir keine^^)
09.05. Regiomeisterschaften in Mannheim 1500m (Quali für BaWüs)
16.05. Trollinger Marathon Jugendlauf (3,5km) oder Dreitäler Meeting in Pforzheim
(z.B. Falls das mit der Quali bei den Regios nichts war)
20.06. BaWüs in Schutterwald (1500m)
10.07 Bezirkslangstrecke (3000m) --> Tielverteidigung :P

Dann eben noch Sportfeste im Sommer etc.

Also wegen dem Training, ich trainiere eben mit einigen stärkeren Läufern zusammen (800m in 1:53min, 1000m in 2:27, 5000m in 15:15min Hm in 1.07h etc :tocktock: :tocktock: :tocktock: )
Und laufe deshalb oft Teilstrecken bei denen mit, weil ich nicht alleine trainiren möchte.
Die haben eben mal 10x400m in 64sec mit 1min Tp durchgezogen und ich versuch eben manchmal mitzumachen was sicher nicht immer gut ist.

Also die langen DL mache ich auch nicht sehr gerne, meint ihr es reichen auch 60min etwas schneller? Letzte Woche waren insg. ca. 60km mit 16km LDL am So.

So, jetzt wisst ihr mehr =)

19
Achja bevor ichs vergesse... Heute im Training hab ich 5x1000m in 3:25min mit 400m Tp (3min) geplant.
Davor noch ein paar Treppenläufe und Sprünge.
Was meint ihr dazu??

gruß Markus

EDIT: Oder eben die vorgeschlagenen 1000m Tempowechselläufe (da hät ich voll bock drauf), 200m in 3:30min/km und 200m 3min/km.
So 4 Stück mit 10 min Pause.

20
Sooooooo,

also Training heut war ganz ok.
3km Einlaufen
Koordination und Steigerungen
ein paar Sprünge
3x1000m in 3:27min; 3:22min; 3:19min mit 3min Tp
dann 600, 400,200 mit jeweils 3min Tp in 1:57min; 71sec; 33sec

Wollt eig 4 oder 5 mal Tausend, aber als ich beim 4. die 1:57 nach 600m hatte stach es iwie ziemlich im Brustbereich (kam vllt von den 200 Liegestützen gestern^^)
Dann noch ein paar Treppenläufe und 2km Auslaufen.

gruß Markus

21
Hallo.

die Einheiten sind schon beeindruckend, fast schon zu gut für den Zeitpunkt. Zum Vergleich: Ich könnte das meiste davon aktuell nicht laufen, aber ich bin mir sehr sicher , dass ich zum Saisonauftakt im Mai wieder 2'42-2'45 auf 1000 laufe.

Also pass auf, dass du dich nicht zu früh zu sehr kaputtmachts. Aber Du musst dein Ziel vielleicht auch nach oben korrigieren. Deswegen: Testlauf! Lass dich von einem der Starken Läufer im Training ziehen über 800 oder 1000m. Für den 1:53 mann ist das ja nicht schwer.

Geschwindigkeit fehlt noch, aber dafür hast du aber noch genügend Zeit.Es wirkt aber ein wenig so, als wärst du nicht der grundschnellste. Hast du Zeiten über 100/200/400 stehen?

Dann: Keine Treppenläufe nach harter Laufeinheit! Machst dich nur kaputt und verletzt dich mit etwas Pech noch.

In der Wettkampfliste fehlen mehr Mittelstreckenläufe. 800, 1000, 1500, alles mind einmal, besser 2mal laufen vor dem 20.6. Am 16.5 also besser das Meeting laufen, ruhig nochmal die 1500, oder eine andere Strecke. Ab 90min Pause kannst du auch mal 2 Mittelstrecken an einem Tag probieren.

Teilstrecken mitlaufen ist ok, aber mit Plan. Wenn du bei den 400ern z. b. bei jedem 2. 200m mitläufst hast du in etwa 200m Wiederholungsläufe, die dich nicht zu sehr kaputt machen sollten. Oder jeden 400er nur 100m mitlaufen ginge auch.

Versuch den Plan von den schnellen Jungs zu bekommen, dann kannst du dir im vorhinein überlegen, was du da mitmachen kannst.

Gruß
C.

"If a man coaches himself, then he has only himself to blame when he is beaten."
- Sir Roger Bannister

22
DerC hat geschrieben:Teilstrecken mitlaufen ist ok, aber mit Plan. Wenn du bei den 400ern z. b. bei jedem 2. 200m mitläufst hast du in etwa 200m Wiederholungsläufe, die dich nicht zu sehr kaputt machen sollten. Oder jeden 400er nur 100m mitlaufen ginge auch.
Ich kann der Empfehlung nur beipflichten. Letzten Sommer habe ich ebenfalls in einer sehr starken Trainingsgruppe (bester Läufer auch in der dt. Bestenliste in der Top 10, 10k Bestzeit 29:xx) einige Wiederholungsläufe mitgenommen.
Wir haben es genau so gemacht, wie es DerC schreibt: Der (inzwischen) Profi lief als Wiederholungsläufe 20x 400 in 60s mit 3' Pause, der Rest der Gruppe platzierte sich am Start und 200m weiter an der Bahn und lief 200-er (manche 300-er), mit dem Nebeneffekt, dass der stärkste Läufe immer von anderen Läufern begleitet wurde und es auch ihm so leichter gefallen ist. Das hat wunderbar geklappt! :daumen:

23
Okay, ich verusuch es mal nicht zu übertreiben.

Wettkampfmäßig gibt es nicht viel mehr zu laufen bei uns in der Region (leider), vllt noch das Meeting in Pliezhausen über die 1000m.
Und du hast recht, ich bin eine Schnecke über 100m/200m, das muss sich ändern!

Also als Testlauf habe ich den Crosslauf am Sonntag (1075m), da kann ich die Zeit etwa mit anderen vergleichen.
Natürlich wäre ein Bahnwettkampf besser, Cross ist eh nicht so meine Sache, aber das gibts ja gerade nicht und im Training lauf ich nieeee so schnell wie im WK.

Teilstrecken sind im Sommer besser mitzulaufen, da im Winter z.B. bei 1000er 500m nur wenig bringen.
Jetzt am Donnerstag hätte ich an 8x30m und 3x50m Sprints oder so gedacht, davor einen lockeren Dl.

gruß Markus

24
Also heute war ein mittelintensiver DL über ca.8-12km geplant.
Geworden ist es ein DL über 12km, beginn so 4:45min/km, letzter km 3:45min. Schnitt 4:15min/km

So, jetzt tötet mich :teufel:

Es hat sich doch so locker angefühlt, nicht sehr anstrengend... (Okay ich hatte schon vor schneller zum Ende hin zu werden aber das...)

Gruß Markus

25
Ich wollte diesen Thread nicht aussterben lassen.

Habe mal eine Frage:
Warum blockiert meine Muskulatur bei Steigerungen und 200m Wiederholungsläufen? Das ist schon 2x passier. Immer beim letzten Abschnitt des Trainings, wenn ich die schnellste Einheit machen möchte, blockiert die Muskulatur so, dass ich abbrechen muss. Fühlt sich wie Krampf an. Danach 2 Tage leichte Schmerzen und mit Wärmebehandlung ist alles weg.
Was kann das sein:
Zu schnell?
Zu müde, Trainingswoche zu intensiv?
Muskulatur ist für die Einheiten noch zu schwach?
Magnesiummangel?
Zu kalt?
...

Im Wettkämpfen von 800m bis HM keine Probleme gehabt. Ideen?

Gruß
Rolli
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

26
Hey Rolli,

geht mir bei schnellen 200er genauso (vorallem mit spikes), hatte auch mal einen derben Krampf
dessen Nachwirkungen ich noch eine Woche danach gespürt habe, als ich das komische Gefühl ignoriert habe.
Ist bei mir aber nur bei den letzten Wiederholungen gewesen, wenn ich nochmal alles geben wollte.

Seit ich jeden Tag Magnseium Verla aus der Apotheke nehme geht es besser, zudem helfen auch meine CEPs.
(Vielleicht auch nur Einbildung dass das hilft :D )

@topic
Gestern 6km DL Koordination 4x120m STL + 4x30m fl in 3,7-3,9sec + 2x200m in 32sec.
Sonntag muss jetzt gut laufen :daumen:

gruß Markus

27
Ja so hab ich mich bei sehr schnellen 200ern auch schon abgeschossen.
Muskulaturüberlastung würde ich sagen.
Und es ist eine Technikfrage, wenn ich müde werde wird natürlich die Technik verkrampfter und dann läuft man unrund. Und dann geht sowas sehr schnell...
Als ich das auch bei Steigerungen gemerkt habe hab ich begonnen speziel die belastete Partie zu dehnen, auch während des Trainings, das hilft enorm.

28
Hey,
also jetzt muss ich mich auch mal wieder melden, war ziemlich stressig in den letzten Tagen...

Wettkampf am Sonntag ist für mich leider ausgefallen weil ich mich am sa nicht besonders gut gefühlt habe.
Am Sonntag dann gings mir wieder einigermaßen (ein paar Hügelläufe +DL),
am Di dann 8x400m in 77sec mit 200m Tp (1:30min).

So in einem Monat (nach dem Trainingslager) ist dann mein erster Bahnwettkampf über 3000m,
was meint ihr dürfte da üngefähr drin sein? (sub 10min?)

gruß Markus

29
Heute ist Montag- MD-Training... obwohl gestern noch einen 10er gelaufen. MD geht irgendwie immer.

Heute:
150-300-600-300-150 mit 3-4' TP in 19-45-103-46-20
Alle Einheiten wie immer 2-3s schneller als geplant. Was mich gewundert hat, sind die ersten 150m locker schnell in 19s. Wenn ich mich nicht irre, wäre dann die fliegende 100er unter 13. Stimmt’s?

Die 600 war etwas zäh und ich weiß, dass ich da noch mehr machen muss.

Gruß
Rolli
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

30
Einen Tag nach dem 10er MD... Respekt - ich war froh, dass ich 8km lockeres laufen geschafft hab^^

mich verwundern deine Pausenzeiten... wieso machst du beim 600er nicht eine längere Pause? Bzw. in welchem Tempo wurde der gelaufen? 1500er oder eher Richtung 800er Tempo?

31
Rolli hat geschrieben:Heute ist Montag- MD-Training... obwohl gestern noch einen 10er gelaufen. MD geht irgendwie immer.

Heute:
150-300-600-300-150 mit 3-4' TP in 19-45-103-46-20
Alle Einheiten wie immer 2-3s schneller als geplant. Was mich gewundert hat, sind die ersten 150m locker schnell in 19s. Wenn ich mich nicht irre, wäre dann die fliegende 100er unter 13. Stimmt’s?

Die 600 war etwas zäh und ich weiß, dass ich da noch mehr machen muss.
Der 600er darf jetzt im März auch noch etwas zäh sein, gerade am Tag nach dem 10er hast du ja auch nicht die volle Kraftausdauer, die bei so langen schnellen abschnitten schon wichtig ist.

Du bist schon länger schneller im Sprint, als du hier immer vermutet hast, das kam spätestens bei deinen 200ern in der Halle raus (eigentlich war es mir seit dem schnellen 1000er letztes Jahr klar :D ) Nachdem was du hier geschrieben hast, ist deine Beschleunigung nicht so gut, aber deine Endgeschwindigkeit dürfte doch recht hoch sein.

Bei so kurzen Strecken wie 150m muss man natürlich die Zehntel mit stoppen und dokumentieren, 19,0 sind knapp 12,7 - 19,5 ergibt 13,0 und 19,9 ergibt fast 13,3 über fliegende 100. Das ist dann bei den kurzen Strecken schon relevant, wenn man was über die Sprintqualitäten wissen will.

Die Startverzögerung macht etwa eine Sekunde aus, selbst wenn du kein schlechter Starter bist. Also 100m fliegend voll in 12,5 macht etwa 13,5 aus dem Block.

Du solltest mal 200 oder 400 voll im Wettkampf laufen, die 100 sind wahrscheinlich zu kurz für dich. 400 sollte ne (hohe) 55er Zeit möglich sein, wenn du die wirklich ausgeruht läufst.

Ich mach zur Zeit am Ende von langsameren Sachen noch ein paar schnelle 200er, langsam kommt auch bei mir ein wenig geschwindigkeit:
Letzte Woche
600 + 8*300 Schnitt 3'11 Pause 2'30 nach 600 1'15 zwischen 300ern SP 6'
4*200 31-32-31-28 P 1'50

Spätestens nächste Woche habe ich auch mal wieder einen 27er über 200 dabei, da werde ich dann das Tempo in einigen Einheiten etwas anziehen. Im Moment geht es mir noch mehr um den Umfang der Einheiten.

Gruß
C.

"If a man coaches himself, then he has only himself to blame when he is beaten."
- Sir Roger Bannister

32
DerC hat geschrieben: Du solltest mal 200 oder 400 voll im Wettkampf laufen, die 100 sind wahrscheinlich zu kurz für dich. 400 sollte ne (hohe) 55er Zeit möglich sein, wenn du die wirklich ausgeruht läufst.
Ich glaube nicht, dass ich die WK noch dazwischen schieben kann. Ich bin schon Vielstarter, aber noch 200er bzw. 400er kann ich mir nicht vorstellen. 2 Wettkämpfe an einem Tag habe ich noch nie getestet und bin skeptisch, dass so was bei mir funktioniert. Mal schauen...

Was meinst Du, was wäre bei 200 möglich: sub26?
Ich mach zur Zeit am Ende von langsameren Sachen noch ein paar schnelle 200er, langsam kommt auch bei mir ein wenig geschwindigkeit:
Eigentlich machen seit einigen Wochen die Steigerung (60-80m) nach jeder Einheit. Zwar keine 200er aber schon mit Druck. Ich bin immer noch am Laufstiloptimierung. Was ich dabei feststellen musste, dass der MD-Still durch den langen, kraftvollen Schritt, auf 10k mir keine Vorteile bringt. Vielleicht in ein Paar Monaten

Gruß
Rolli
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

33
moin markus sind fast gleiches alter haben fast die gleichen bestzeiten und die gleichen ziele find ich cool :)


bestzeiten: Ziel für dieses jahr:

800m/1000m : 2:50,64min 2:08min
1500m : 4:56min(war aber ein crosslauf) 4:30min(4:25 wär aber auch nicht schlecht)
2000m : 6:52,01min 6:30min
3000m : 10:23,56min 9:45min
5km : 18:35min 17:??min
10km : / 38:ßßmin

34
Hey ich hab in der 9. Klasse mit 14 mal 12,8 über 100 geschafft. Wohlgemerkt mit Turnschuhen auf Aschenbahn :D
Und da hab ich gar keine Leichtathletik mehr gemacht^^

(War aber als kleiner Junge in der Grundschule immer in der Schulmannschaft der Sprinter für 50 und 75m :zwinker5: )

35
Rolli hat geschrieben:Ich glaube nicht, dass ich die WK noch dazwischen schieben kann. Ich bin schon Vielstarter, aber noch 200er bzw. 400er kann ich mir nicht vorstellen. 2 Wettkämpfe an einem Tag habe ich noch nie getestet und bin skeptisch, dass so was bei mir funktioniert. Mal schauen...

Was meinst Du, was wäre bei 200 möglich: sub26?
Kann sein. So 25 hoch oder 26 tief hätte ich geschätzt. Lauf mal die 150 voll ausgeruht im Training. Die 200 bin ich leider auch noch nie im WK gelaufen, würde ich gerne noch mal unter 25 packen, bevor ich alt werde. Im Training bin ich irgendwann 2008 oder 2009 mal unter 26 aus dem Hochstart gelaufen, ohne ganz frisch zu sein oder alles zu geben.

Doppelstart habe ich jetzt mehrmals getestet dieses und letztes Jahr. Bei guter Form und vernünftigem Abstand zwischen den Disziplinen geht es bei mir gut. Wenn du mindestens 2h Abstand hast zwischen den Starts, einfach mal probieren. Die 200 auch mal als ersten Start. Bei den anderen Sachen wenn möglich die längere Strecke zu erst. Wenn du als zweites 400 läufst, soll jemand die ersten 200 mitstoppen, du kannst nach 200 aussteigen, falls es schlecht läuft und hast dennoch einen weiteren Anhaltspunkt. Man muss auf die Trainingszeiten auch noch etwa 0,3 Sekunden aufrechnen, die man bei elektronischer Zeitnahme eben nicht geschenkt bekommt.

Weniger als ne Stunde Pause oder schlechte Form machten den zweiten Start bei mir bisher eher zu einer mehr oder weniger grausamen oder grauenhaften Trainingseinheit. :teufel:
Rolli hat geschrieben: Eigentlich machen seit einigen Wochen die Steigerung (60-80m) nach jeder Einheit. Zwar keine 200er aber schon mit Druck. Ich bin immer noch am Laufstiloptimierung. Was ich dabei feststellen musste, dass der MD-Still durch den langen, kraftvollen Schritt, auf 10k mir keine Vorteile bringt. Vielleicht in ein Paar Monaten
Die 200er im Moment eher nur einmal die Woche, Steigerungen mach ich spontan. Aber ich bin auch erst im Übergang zur speziellen Vorbereitungsphase.

Mit dem Stil sagst du was. Es ist nicht so einfach. Meine Vorstellung ist, für jedes Tempo die richtige Variante zu finden. 400-1500 laufe ich manchmal noch zu sehr "wie ein Sprinter", für die Langstrecken scheint mein Stil manchmal auch zu kraftvoll. Ich merke, das man da einige Trainings-Km im jeweiligen Tempo braucht, um die richtigen Nuancen zu finden. Für mich gibt es nicht einen Stil, sondern Varianten davon für jedes Tempo.

Vor allem im Bereich 1500 bis 5000 will ich da was machen. Entweder soviel Kraft antrainieren, das ich diese Strecken komplett auf dem Vorfuß laufen kann - das schaffe ich aber diese Saison für die 5000 wohl kaum. Oder die richtige Variante von schnellem Mittelfußlauf finden. Der Schritt muss schon lang sein, aber irgendwie flüchtig, es muss leicht aussehen, kurzer Bodenkontakt, der aber viel Abdruck bringt. Naja, ich arbeite dran. :D

Heute war ich noch kaputt vom Sonntag, deswegen nicht so viel gemacht
3 Steigerungen 60 - 80 - 60 m
800 m @ 3'22 P 2'20 Gehen
3*400 @ ca. 3'13 P 1'20 Trab
400 in 65 (ca. 2'43/k )- wollte mal sehen wie hoch die HF geht, hab mir einen billigen Pulsmesser für einige Experimente gekauft und um mal ein paar Daten bei Radeinheiten zu haben. (Training werde ich aber weiterhin eher nicht nach Puls steuern :zwinker5: )

War ok heute für meine aktuelle Form, schwere Beine und in Turnschuhen gelaufen.

Gruß
C.

"If a man coaches himself, then he has only himself to blame when he is beaten."
- Sir Roger Bannister

36
DerC hat geschrieben:Vor allem im Bereich 1500 bis 5000 will ich da was machen. Entweder soviel Kraft antrainieren, das ich diese Strecken komplett auf dem Vorfuß laufen kann - das schaffe ich aber diese Saison für die 5000 wohl kaum. Oder die richtige Variante von schnellem Mittelfußlauf finden. Der Schritt muss schon lang sein, aber irgendwie flüchtig, es muss leicht aussehen, kurzer Bodenkontakt, der aber viel Abdruck bringt. Naja, ich arbeite dran. :D
Das Thema gibt's bei mir auch... Wie trainierst du dir denn die Kraft für den Vorfußlauf an? Einfach immer wieder Teilstücke in DL am Vorfuß laufen? spezielle Kräftigungsübungen? Oder rein im Wiederholungslauf/Intervalltraining?
1500 denke ich könnt ich am Vorfuß laufen... aber mehr nicht. Zumindest wärs definitiv nicht sinnvoll...
In Dauerläufen immer wieder kurz auf den Vorfuß zu switchen hab ich mir mittlerweile fast abgewöhnt... macht bei dem Tempo und bei den Schuhen die ich beim DL normalerweise anziehe einfach keinen Sinn... Geht nur gut in flachen Schuhen und/oder bei vernünftigem Tempo...

37
Hallo miteinander =),

Also ich war jetzt 2Wochen im Trainingslager in Portugal und bin nun völlig am Ende^^

- 10 Tage Training, über 200km
- im Schnitt 155km/Woche
- Jeden Tag Tempoläufe (außer an einem)
- Fast immer 2xam Tag Training

Hier mal ein paar Trainingseinheiten die ich gemacht habe:

- 5x1000m in 3:22min mit 400m Tp (3min)
- 10x400m in 71sec mit 400m Tp (3min)
- 4x2000m in 7:20min mit 400m Tp (3:30-4min)
- vieele Crossrunden (2km)
- flotter Dl 12km in 4:20min/km --> 3:45min/km (Schnitt 4:10min/km)
- 4x400m in 62,63,63,64sec mit 8min P (Kotzeinheit :teufel: )
- 10x200m in 33-34sec mit 200m Tp
etc...

Letze Woche dann nur Regeneration (Dl) und am Sonntag ein 1075m Crosslauf voll verkackt! (Wahrscheinlich wegen den schweren Beinen aus dem Trainingslager)
Am Dienstag 2x1200m in 4:01min und 4:05min und 2x800 in 2:43min mit 3:30min Gp/Tp.

Also nun die Qualizeiten für die Bawüs haben sich aus unerklärlichen Gründen bei den 1500m geändert und zwar auf 4:30min!! :klatsch:

Was meint ihr ist das drin am 09.05. und was soll ich in einer Woche am 10.4. über die 1000m auf der Bahn angehen?

Heute im Training dachte ich an diese Einheit:

600-200-600-200 mit 2:30min P /5min Sp
500-200-500-200 mit 2:30min P /5min Sp
400-200-400-200 mit 2:30min P

die 600/500/400 in 1500m Pace (71-72sec/400m) (ca. W-Pace nach Daniels)
die 200 in 1000m Pace (33sec???) (ca. SW-Pace nach Daniels)

Was meint ihr dazu??

Gruß Markus

39
Ja eigentlich schon, da ich verletzungsfrei durchgekommen bin und mich dort gut gefühlt habe.
Ich habe eben viel bei anderen Mittelstrecklern mitgemacht.
Sonst war das Programm bis auf die 4x400 und die 10x200 so gut wie nur Ausdauer, die richtig harten Tempoeinheiten kommen ja noch.

Gestern im Training hab ich bei den anderen mitgemacht, 200-300-200-300-200 in 29-47-30-48-30 Mit 4min P nach den 200 und 5min nach den 300.
Ich hatte keine Lust, mein Programm ganz alleine durchzuziehen und die Tempohärte tut mir sicher auch gut. (Auch wenn es richtig weh tat --> Scheiß Laktat!)

Gruß Markus

40
markus1993 hat geschrieben: Gestern im Training hab ich bei den anderen mitgemacht, 200-300-200-300-200 in 29-47-30-48-30 Mit 4min P nach den 200 und 5min nach den 300.
Ich hatte keine Lust, mein Programm ganz alleine durchzuziehen und die Tempohärte tut mir sicher auch gut. (Auch wenn es richtig weh tat --> Scheiß Laktat!)

Gruß Markus
Das war schon sehr schöne Einheit.
Laktat? Laktat ist Dein Freund und hilft Dir zu überleben. Mir macht der einsteigende Laktatspiegel manchmal Spaß, vor allem dann, wenn ich in der Gruppe laufe. Leider muss ich die MD-Einheiten fast immer alleine (OK, mit meiner Frau) laufen.

Was willst Du denn denn die 1500m laufen? 4:30 müsste jetzt schon möglich sein. 4:25 noch mit Fragezeichen aber mit guten Bedienungen könnte es klappen.

Gruß
Rolli
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

41
markus1993 hat geschrieben:
179cm groß
ca. 60kg schwer
Na das sind doch optimale Voraussetzungen für einen Mittelstreckler oder später einmal Langstreckler.

42
Laktat ist so eine Hassliebe :teufel:
In einer "Gruppe" lauf ich eig auch nicht, die laufen da vorne die 200 in 26/27s und die 300 in 40-42s^^
Also die 4:25min will ich eigentlich schon packen =), mal sehen was über die 1000m drin ist.

Heute 7km Regenerativ in 5:40min/km (sehhhhr langweilig :zwinker2: ) aber die Beine taten schon noch weh.

Hat mir jemand einen Tipp was ich so die nächsten Tage machen könnte??
Ich dachte an einen flotten DL morgen und Krafttraining, ein paar Sprints und Koordination/Sprünge am Sonntag mit einem DL.
Am Montag dann ein FS (10x1min mit 1min P) ,denn am Di hab ich keine Zeit zum trainieren und am Montag keine Bahn in der Nähe :sauer:
Mittwoch Dl und STL und am Donnerstag nicht mehr viel, da am Samstag der 1000m Lauf ist.

Was meint ihr??

Gruß Markus

43
also ich würd mal sagen wenn ich mir so ansehe was du im trainingslager gemacht hast,es ist ja noch früh in der saison ,dass du wenn du so weiter trainierst die 4:20 eigentlich auch knacken müsstes wenn ich mir mal so angucke wie ich letztes jahr trainiert habe und dann da ne lockere 2:50 über 1000m rausgekommen ist.

wie schnell willst du die 10mal1min mit 1min P
also ich habe die letztens auf einer 2,5km runde gemacht und hatte am ende nach 19:30min genau 2runden,und ich schätze mal ich kann in einer woche bei meinem ersten bahnwettkampf diese saison über 2000m ne 6:30 laufen ,den sehe ich als generalprobe für den 3000er den ich am 24.04 unter 10min laufen will.

lg tim94

44
Hm..also die 10x1min laufe ich eher nach Gefühl, hab auch keine vermessene Strecke dafür (Bin da im Urlaub :D )
Wo läufst du die 3000m?
Mit 6:30min auf 2000m müssten die 10min auf 3000m schon gehen.

gruß markus

45
ja bin die 10mal 1 auch nach gefühl gelaufen kam aber dann genau 5km raus.
die 3000m lauf ich in dülmen(NRW) bahneröffnungsportfest,ich hoffe mal das da n paar gute dabei sind,letztes jahr war der 1. 9:38min der rekord liegt da bei iwas mit unter 8:30min und bei den frauen bei 9:02 aber vor 20jahren oder so gelaufen...hab erst überlegt bei den meisterschaften zu starten aber da hätte ich auch ne quali für gebraucht und mit 10:00min wär ich da auch ganz hinten mit dabei gewesen

gruß tim

46
Hey ihr beiden!

Da ich Langeweile hab werd ich mal einsteigen in die Diskussion - lasst uns mal eine Plattform zum Diskutieren der verschiedenen Mittelstreckenprogramme für 800m - 1500m daraus machen.

Ihr seid etwas jünger als ich aber auf Mittelstrecke recht fit während ich diese bzw definitv ab nächste Saison auf Mitteldistanz wechseln werde.
Bis letztes Jahr habe ich eher 5km - HM gemacht, viele 10k´s.
Jetzt kann ich solide Umfänge laufen und will so lange es möglich ist von "unten" trainieren und etwas leichtathletische Ausbildung nachholen.
Meine Zeiten könnt ihr ja im Profil nachlesen, wenn sie wichtig sein sollten.
Einen Trainer speziell hab ich nicht aber viele Vereinskollegen, die teilweise auch richtig profimäßig drauf sind und wo man viel lernen kann.
Ansonsten gibt es hier ja noch Rolli :D

Ich habe mich letztes Jahr viel mit Frank Horwill und 5-Pace-Training beschäftigt und danach
für diese Saison mein Training strukturiert.
Weil ich sowieso mal was drüber schreiben wollte kann ich das hier gleich tun.

Grundsätzlich denke ich werden wir dieses Jahr über 1500m ähnliche Zeiten zwischen 4:30 und 4:20 laufen... Ansonsten fokussiere ich diesen Sommer noch etwas mehr auf 3 und 5k.

Ich hatte schon überlegt ab Juni komplett schon MD Training zu machen (weil ich bis dato überhaupt keine Lust auf 10k in dieser Saison habe).
Ich bin noch in der Aufbauphase und starte ab Mai das "heiße" Bahntraining.
Wettkämpfe laufe ich dann bis Mitte September und dann ist Saisonschluss.

Bis Juni würde ich speziell noch für 5000m trainieren und dann hatte ich die Idee die Tempoeinheiten für 800m und 1500m zu spezialisieren und denn Umfang etwas zu reduzieren.

Ich hatte mir folgenden Plan für 5000m gebastelt (ich habe bis dato alles hier gelesen: Serpentine Running Club - Advice - By Frank Horwill und demnächst kommt noch ein Buch: Winning Running Successful 800m and 1500m Running by Peter Coe):

Tag1 20km LR schnell
Tag2 40min mittel
Tag3 4 x 2km 10k Pace 2-3min Pause
Tag4 35min ruhig oder Ruhetag
Tag5 8 x 400m 1500m Pace 3min Pause
Tag6 60min mittel
Tag7 7 x 800m 5k Pace 90sec Pause
Tag8 20km LR schnell
Tag9 40min mittel
Tag10 10km TDL LT Pace
Tag11 35min ruhig oder Ruhetag
Tag12 5 x 800m 3k Pace 90sec Pause
Tag13 60min mittel
Tag14 3 x 1500m 5k Pace 2min Pause

Tja, und ab Juni könnte ich mich damit quälen:

Tag1 15-17km schnell
Tag2 40min mittel + Steigerungen
Tag3 5 x 1km 5k Pace 90sec Pause
Tag4 35min ruhig oder Ruhetag
Tag5 8 x 400m 1500m Pace 3min Pause
Tag6 45min mittel
Tag7 350,300,250,200,150m in 800m Pace
Tag8 15-17km schnell
Tag9 40min mittel + Steigerungen
Tag10 16 x 400m in 3k Pace 45sec Pause
Tag11 35min ruhig oder Ruhetag
Tag12 2 x 4 x 200m 400m-800m Pace 3/5min Pause
Tag13 45min mittel
Tag14 6 x 300m 800m Pace 2min Pause

47
tim94 hat geschrieben:ja bin die 10mal 1 auch nach gefühl gelaufen kam aber dann genau 5km raus.

gruß tim
Also Minutenläufe bitte wirklich nach Gefühl, wie Fahrtspiel eben.
Ich habe im Winter ab und zu mal 20 x 1min mit 30 sec Pause gemacht. Keine Ahnung welche km bei rum kamen, aber zwischen der 15. und 20. Wiederholung kam mir das Kotzen und dann wusste ich das die Intensität stimmt :D

P.S.: im Herbst hatte ich mal 20 x 300m in 58-60sec mit 30 sec Pause gemacht, also ist das ungefähr ein Anhaltspunkt

48
jackdaniels hat geschrieben: Ansonsten gibt es hier ja noch Rolli :D
Vergiss C nicht, der schreibt auch durchaus konstruktive Beiträge ;)

jackdaniels hat geschrieben: Tag1 20km LR schnell
Tag2 40min mittel
Tag3 4 x 2km 10k Pace 2-3min Pause
Tag4 35min ruhig oder Ruhetag
Tag5 8 x 400m 1500m Pace 3min Pause
Tag6 60min mittel
Tag7 7 x 800m 5k Pace 90sec Pause
Tag8 20km LR schnell
Tag9 40min mittel
Tag10 10km TDL LT Pace
Tag11 35min ruhig oder Ruhetag
Tag12 5 x 800m 3k Pace 90sec Pause
Tag13 60min mittel
Tag14 3 x 1500m 5k Pace 2min Pause

Tja, und ab Juni könnte ich mich damit quälen:

Tag1 15-17km schnell
Tag2 40min mittel + Steigerungen
Tag3 5 x 1km 5k Pace 90sec Pause
Tag4 35min ruhig oder Ruhetag
Tag5 8 x 400m 1500m Pace 3min Pause
Tag6 45min mittel
Tag7 350,300,250,200,150m in 800m Pace
Tag8 15-17km schnell
Tag9 40min mittel + Steigerungen
Tag10 16 x 400m in 3k Pace 45sec Pause
Tag11 35min ruhig oder Ruhetag
Tag12 2 x 4 x 200m 400m-800m Pace 3/5min Pause
Tag13 45min mittel
Tag14 6 x 300m 800m Pace 2min Pause
Ein paar von deinen Einheiten musst du mir aber mal erklären...
LR --> klar.
mittel/ruhig Läufe --> klar.
TDL/4x2000 --> klar.
8 x 400m 1500m Pace 3min Pause --> Pause irgendwie kurz in meinen Augen... Sofern du die Pause selbst auch als kurz erachtest: Was willst du hier mit der kurzen Pause bezwecken?
7 x 800m 5k Pace 90sec Pause --> Wieso nur 800er? 800er wären doch eher was für Schleicher wie mich... du könntest doch 1200er machen :P
3 x 1500m 5k Pace 2min Pause --> bezweckt für meine Begriffe das selbe wie die 800er... nur machts in meinen Augen eben einen vernünftigeren Eindruck... 1200er oder 1500er is ja auch egal^^

Der Plan ab Juni ist für mich schon logisch verständlich - da hab ich keine Fragen zu ;)

49
[quote="jackdaniels"]Also Minutenläufe bitte wirklich nach Gefühl, wie Fahrtspiel eben.

ja mach ich auch eigentlich nur dieses eine mal waren es dann halt noch 150-200m bis die 5km voll waren da hab ich die halt voll gemacht...hab die auch schon mal gemacht da sinds nur 4,4km gewesen.

gruß tim

50
8 x 400m 1500m Pace 3min Pause --> Pause irgendwie kurz in meinen Augen... Sofern du die Pause selbst auch als kurz erachtest: Was willst du hier mit der kurzen Pause bezwecken?
Also ich laufe 10x400m in 71sec mit 3min Geh/Trabpause und wäre froh, wenn ich das Tempo über 1500m laufen werde. Die 3min sind sicher nicht zu kurz, kann man m.M nach sogar versuchen auf 2:30min zu verkürzen, je nachdem wie man die Pause gestaltet (Traben, gehen, stehen ..)

Die 15-17km langen Dauerläufe finde ich jedoch zu lange, in der Saison reichen für Mitelstreckler auch 12km in moderatem Tempo aus, sonst sitzen die richtig wichtigen Tempoeiheiten nicht mehr richtig.
Antworten

Zurück zu „Mittelstrecke“